15.02.2009, 14:36

Zur Person Burkhard Kieker

Geboren 1960 in Bergneustadt im Bergischen Land, circa 50 Kilometer entfernt von Köln. Aufgewachsen und Schulzeit in Gummersbach. Dort Abitur. Bundeswehr, Offiziersausbildung. Als Schüler erste freie journalistische Tätigkeit als "Hilfshilfslokalreporter" (Kieker) für den "Oberbergischen Anzeiger", eine Regionalausgabe des "Kölner Stadt-Anzeigers". 1982 bis 1985 Studium der Geschichte, politische Wissenschaften und Kommunikationswissenschaft in München. Parallel zum Studium Absolvent der Journalistenschule München mit dem Abschluss als "Diplom-Journalist" (den Titel verschweigt er gern. Henri Nannen fragte als Dozent die Studenten ironisch: "Gibt es eigentlich auch den Titel Diplom-Mensch?"). Seit 1986 Redakteur bei der "Zeit" (Politik und Dossier, dann Rias-Hörfunk und Deutsche Welle TV). Seit Mai 1989 Vorstandsreferent bei Lufthansa-Chef Heinz Ruhnau, Pressesprecher, Informationstätigkeit in der DDR, Kontakt zur dortigen Opposition.1997 bis 2007 Projektsprecher für den geplanten Großflughafen BBI, auch Umlandbeauftragter. 2003 Kommunikationschef der Flughäfen. Leitung der Sparte Aviation (Betreuer der Airlines, zuständig für Gebührenpolitik). Seit Januar 2009 Chef der Berlin Tourismus Marketing GmbH (BTM). Kieker ist mit einer Ärztin verheiratet, hat zwei Kinder, lebt mit seiner Familie in Friedenau. Er ist parteilos.

(BMO)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter