Gründerzeit

Umweltfreundlich auf zwei Rädern durch Berlin

Das Unternehmen Coup bringt insgesamt 1000 elektrisch betriebene Roller auf Berlins Straßen. Emmy geht mit 350 Rollern an den Start.

Die Zielgruppe des Unternehmens sind hauptsächlich junge Berliner in der Altersgruppe zwischen Mitte Zwanzig und Ende Dreißig

Die Zielgruppe des Unternehmens sind hauptsächlich junge Berliner in der Altersgruppe zwischen Mitte Zwanzig und Ende Dreißig

Foto: Coup

Elektromobilität auf zwei Rädern bieten die Unternehmen Coup und Emmy jetzt wieder in Berlin an. Coup, ein Tochterunternehmen des Elektrokonzerns Bosch, bringt insgesamt 1000 elektrisch betriebene Roller auf Berlins Straßen. Emmy geht mit 350 Rollern an den Start. Die Geschäftsmodelle sind ähnlich: Registrierte Nutzer buchen die Fahrzeuge einfach per App. Schlüssel sind nicht erforderlich. Nach der Fahrt können die Zweiräder einfach innerhalb der Geschäftsgebiete abgestellt werden. Die Anbieter kümmern sich um geladene Batterien und die technische Ausstattung, zu der auch ein Helm für den Fahrer gehört.

"Wir sind im August 2016 in Berlin gestartet", sagt Coup-Geschäftsführer Mat Schubert zurückblickend. Außerordentlich positiv seien die ersten Erfahrungen gewesen. "Berliner sind für Sharing-Angebote außerordentlich offen", sagt Schubert. Es gebe eine hohe Affinität für Angebote dieser Art der Fortbewegung.

Die Zielgruppe des Unternehmens sind hauptsächlich junge Berliner in der Altersgruppe zwischen Mitte Zwanzig und Ende Dreißig, die in den Innenstadtkiezen von Mitte, Prenzlauer Berg, Friedrichshain und Kreuzberg leben oder arbeiten. Ob Coup in der neuen Saison auf die City West ausgedehnt wird, steht jedoch noch nicht fest. Allerdings werde an der Ausweitung der Geschäftsgebiete gearbeitet, sagte Schubert.

Wo der nächstgelegene Roller steht, wird in der App angezeigt, die es ab 14. März auch für Android-Smartphones gibt. Eine Fahrt (30 Minuten) kostet dabei drei Euro, jede weitere Einheit von zehn Minuten schlägt mit einem Euro zu Buche. Die mit Ökostrom geladenen eScooter sind bis zu 45 Stundenkilometer schnell. Coup führt in diesem Jahr auch ein Bonus-System ein: Wer den Anbieter seinen Freunden empfiehlt, kann Freifahrten erhalten. Der Dienst versteht sich als eine Ergänzung zum bestehenden innerstädtischen Mobilitätsangebot.

Coup ist indes nicht der einzige E-Roller-Vermieter in Berlin. "Aber der Berliner Markt ist ausreichend groß für zwei Unternehmen, ist der Coup-Geschäftsführer überzeugt.

Elektroroller-Vermieter Emmy, der im vergangenen Jahr noch als eMio firmierte und diesen Markennamen aus rechtlichen Gründen aufgeben musste, hat seine Flotte nach einer Finanzierungsrunde ebenfalls aufgestockt. Die Beteiligungsgesellschaft der Investitionsbank Berlin sowie weitere Investoren ermöglichen mit einem siebenstelligen Betrag, die Flotte um 200 knallrote Flitzer aufzustocken – zunächst für Berlin und demnächst auch für weitere Städte.

Das Unternehmen Emmy war im Juni 2015 in Berlin mit 150 Elektrorollern auf den Markt gegangen. Seit seinem Start hat das Unternehmen mehr als 15.000 Kunden gewonnen, die mit den angebotenen Rollern inzwischen mehr als 750.000 Kilometer durch die Stadt gefahren sind. Die Emmy-Zweiräder sind innerhalb des gesamten Berliner S-Bahnrings verfügbar, also auch in der westlichen Innenstadt und damit in einem deutlich größeren Gebiet als Mitbewerber Coup. Auch die Preisgestaltung ist etwas anders: Die Fahrt kostet entweder 19 Cent pro Minute oder 59 Cent pro Kilometer.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.