Kurznachrichtendienst

Twitter bestätigt: Büro in Berlin seit Ende 2016 geschlossen

Die Berliner Morgenpost berichtete schon im Oktober über die Schließung des Büros in Berlin. Nun bestätigte dies auch ein Sprecher.

So sieht das neue Twitter-Büro in Berlin aus

So, 17.01.2016, 17.31 Uhr

So sieht das neue Twitter-Büro in Berlin aus

Beschreibung anzeigen

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat sein Büro in Berlin aufgegeben. "Twitter fokussiert seine Aktivitäten in Hamburg", sagte ein Sprecher am Freitag und bestätigte damit einen Bericht der Website "Business Insider". Bereits im Oktober des vergangenen Jahres hatte die Berliner Morgenpost über die drohende Schließung berichtet.

Das Berliner Büro sei Ende 2016 geschlossen worden, sagte ein Sprecher des Unternehmens. Bei dem Abschied aus Berlin verloren auch Mitarbeiter ihre Jobs. Twitter macht keine Angaben zur Mitarbeiterzahl in Deutschland. In Berlin angesiedelte Aufgaben wie Medienpartnerschaften werden von anderen Standorten wie Dublin und San Francisco aus weitergeführt. Twitter hatte seit 2012 ein Büro in Berlin. 2014 erfolgte der Umzug ins Gründerzentrum "Factory" in Mitte.

Twitter kämpft schon seit längerem mit verlangsamtem Wachstum und roten Zahlen. Im Oktober wurde der Abbau von 350 Stellen - rund neun Prozent der Belegschaft - angekündigt. Der 2015 an die Spitze zurückgekehrte Mitgründer Jack Dorsey will den Kurznachrichtendienst neben aktuellen News auch stärker auf Videoinhalte ausrichten. Zuletzt führte auch der zu großen Teilen bei Twitter geführte US-Präsidentschaftswahlkampf nicht zu einem Schub bei den Nutzerzahlen. Dorsey kündigte nach den Quartalszahlen einen radikalen Umbau des Werbegeschäfts an, um die Einnahmen zu steigern.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.