05.07.13

GetYourGuide

Telekom-Chef Obermann besucht Berliner Start-up

Global Player trifft Start-up: Telekom-Chef René Obermann besuchte den Tourenanbieter GetYourGuide. Die Mitarbeiter erlebten einen Top-Manager, der seine Karriere als Entrepreneur begonnen hat.

Von Jürgen Stüber
Foto: Getty Images

René Obermann besuchte das Start-up GetYourGuide. Der Top-Manager (Foto vom Mobile World Congress in Barcelona) beantwortete Fragen der Mitarbeiter
René Obermann besuchte das Berliner Start-up GetYourGuide. Der Top-Manager (Foto vom Mobile World Congress in Barcelona) beantwortete Fragen der Mitarbeiter

Es kommt selten vor, dass der Vorstandsvorsitzende eines DAX-Konzerns ein Start-up besucht – einfach so. René Obermann, Chef der Deutschen Telekom, war jetzt beim Berliner Tour-Anbieter GetYourGuide zu Gast. Es war ein informeller Besuch – wie es in der Ankündigung hieß.

Bei GetYourGuide haben Entscheidergespräche Tradition. Manager stehen den Gründern und ihren Angestellten immer wieder Rede und Antwort. Obermann war der prominenteste Gast in der fünfjährigen Geschichte des Unternehmens.

"Ich habe mein Ding gemacht", sagte der entspannte Telekom-Chef auf die Frage eines Angestellten nach dem Geheimrezept für seine Karriere, die 1986 mit der Gründung des Unternehmens ABC Telekom – das man heute ein Start-up nennen würde – begann. Das Unternehmen vermarktete Telekommunikationsanlagen und erbrachte technische Dienstleistungen.

Vorleben, was man anderen sagt

Welche Eigenschaften ein Unternehmenschef haben müsse, wollte ein anderer Angestellter wissen. Das sei in erster Linie eine Charakterfrage, sagte Obermann. Selber das vorleben, was man anderen sagt, sei eine Maxime. "Und man braucht den Mut, auch Dinge zu tun, die anderen nicht gefallen." Zudem müsse man ein Gespür dafür entwickeln, wem man vertrauen könne.

Entscheidungen sollten zunächst auf der Grundlage von Daten und Fakten gefällt werden und nicht auf Basis "gefühlter Wahrheiten". "Wenn es darum geht, Zukunftsentwicklungen vorherzusehen und strategische Entscheidungen zu treffen, braucht es aber auch ein gutes Gespür für Marktentwicklungen und vor allem für die Bedürfnisse von Menschen. Man kann das Intuition nennen."

Mobile Plattformen sind die Zukunft

Obermann, der sich selbst als "mobile freak" bezeichnete, ermutigte das Start-up, seine Plattform auch als Smartphone-Apps anzubieten. GetYourGuide vermarktet mehr als 19.700 Aktivitäten für Touristen in knapp 2000 Orten weltweit.

Prominente werden – bei Treffen wie solchen mit René Obermann – auch gerne nach Fehlern gefragt. "IP-Messaging" zum Beispiel, sagt er, "das hätten wir selbst früher entwickeln können, anstatt uns von anderen überrollen zu lassen".

GetYourGuide-Chef Johannes Reck hatte Obermann beim Founder's Forum in London kennen gelernt, das von Brent Hoberman, dem Gründer der Plattform lastminute.com, veranstaltet wird. "Junge Technologien begeistern René Obermann", sagt Reck. Den Rat des Telekom-Chefs, die Buchungsplattform auf Smartphones anzubieten. will er schnell umsetzen. "In acht bis zehn Wochen wird es ein Update geben", sagte Reck.

© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Internet-Gigant Alibaba bricht an der Wall Street alle Rekorde
Zufallstreffer Touristen filmen F-18-Testflug im Death Valley
Glück gehabt Bungee-Seil nicht festgemacht - Mann überlebt
Himmelskreaturen Der Angriff der Riesendrachen
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Ex-Fußball-Star

Die fünf Frauen des Lothar Matthäus

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote