05.11.12

Interview

"Auftreten macht mir immer Spaß"

Die 14-jährige Paulina Vereti aus Wilmersdorf lässt beim Singen gern ihre Gefühle raus

Foto: dpa
KINA - Paulina: «Wenn ich singe, kann ich meine Gefühle rauslasse
Die Berliner Schülerin und Sängerin Paulina Vereti (14) hat ihre erste CD herausgebracht

Paulina singt schon immer gern: Als sie fünf Jahre alt war, ging sie in einen Kinderchor, erzählt sie. Mit sieben sang sie bei ihrem ersten Gesangs-Wettbewerb mit. Inzwischen wurde Paulina zu einigen Veranstaltungen und Fernseh-Sendungen eingeladen. Und nun hat die 14-jährige Gymnasiastin aus Wilmersdorf ihr erstes eigenes Album " Pure Sehnsucht" aufgenommen. Die Lieder schreibt ein Fachmann extra für Paulina. Das ist Paulina lieber so. Im Oktober ist sie im Fernsehen mit der deutschen Coverversion des Hits "Self Control" von Laura Branigan aufgetreten. Die hat sie zusammen mit dem Hitproduzenten Jack White entwickelt. Im Interview erzählt sie, wie wichtig das Singen für sie ist.

Paulina, was ist für dich das Tolle am Singen?

Paulina: Wenn ich singe, kann ich meine Gefühle rauslassen. Musik ist mir unheimlich wichtig. Ich spiele auch Gitarre, Saxofon und Klavier. Ich finde, ohne Musik gibt es kein Leben. Ich will in jedem Fall Sängerin bleiben und später davon leben können. Wie oft trittst du denn auf? Das ist ganz unterschiedlich. Es gab eine Zeit, da hatte ich jeden Tag einen Auftritt, und dann mal wieder nur einmal im Monat. In diesem Jahr hatte ich drei große Auftritte im Fernsehen. Zuletzt am 13. Oktober beim "Herbstfest der Überraschungen" bei Florian Silbereisen. Sonst singe ich auch mal für Freunde. Auftreten macht mir immer Spaß. Das ist mir nie zu stressig.

Was war dein schönster Auftritt?

Paulina: Vielleicht bei der Fernseh-Sendung "My Name Is". Da hab ich von Whitney Houston "I Will Always Love You" gesungen. Die Jury war total begeistert. Das hat mich sehr berührt. Das Lied habe ich auch beim Frühlingsfest im März gesungen, das hat auch Spaß gemacht. Beim Herbstfest im Oktober bin ich dann mit "Es ist so schön, dass ich ein Mädchen bin" zum ersten Mal mit einem deutschen Lied aufgetreten. Deutsch zu singen war aber gar nicht so anders. Auf meiner CD, die ich dort vorgestellt habe, singe ich auch nur auf Deutsch. Das ist meine Sprache und damit können mich hier alle verstehen.

Was hörst du denn selbst für Musik?

Paulina: Am liebsten amerikanische Charts. Ich bin da gar nicht so festgelegt. Ich mag zum Beispiel gerne Rihanna und Lady Gaga. Christina Aguilera hat auch eine tolle Stimme. Ich mag gern Tanzlieder und höre oft ganz andere Musik, als die, die ich singe.

Hast du viele Fans?

Paulina: Nach den Fernseh-Auftritten bekomme ich immer viel Fanpost per Brief, Mail oder Facebook. Darunter sind Kinder und Erwachsene. Ich beantworte die Fanpost immer persönlich – ich lasse keinen aus. Und natürlich habe ich auch noch meine Mama. Wobei, Fan ist sie nicht. Sie ist eher meine größte Kritikerin. Nach den Auftritten sagt sie immer: " Du kannst das besser." Aber ich finde das gut. So entwickle ich mich weiter.

Wissen denn deine Klassenkameraden, dass du singst?

Paulina: Ja, klar. Und es gibt schon auch Leute die sagen: "Ist doch nur Singerei, das kann doch jeder." Manche wollen zuerst gar nicht glauben, dass ich schon eine CD gemacht habe, aber sie beneiden mich dann schon ein bisschen, das sieht man. Ich habe zwei beste Freundinnen, die unterstützen mich. Wenn ich im Fernsehen bin, gucken sie das immer. Die sind total stolz auf mich. Aber ich bin auch stolz auf sie. Eine meiner Freundinnen ist Model. Ich finde toll, was sie macht.

Quelle: gs/dpa
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Video Nachrichten mehr
Kult-Kalender Bei Pirelli dreht sich diesmal alles um Fetisch
Ausgestopft Hier lebt Eisbär Knut ewig weiter
Pakistan Lynchmord wegen Facebook-Kommentar
Yukos-Urteil Russland muss Mega-Schadenersatz zahlen
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Solinger Uhrenmodel

Ben Dahlhaus, der Hype um das neue Sex-Symbol

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote