Nach Zwangsräumung

Berliner Polizei liefert sich Rangeleien mit Demonstranten

Nach einer Zwangsräumung in Berlin-Neukölln ist es zu Auseinandersetzungen zwischen Polizisten und Aktivisten gekommen. Zwei Menschen wurden vorübergehend wegen Sachbeschädigung festgenommen.

Foto: Florian Schuh / dpa

Begleitet von lautstarken Protesten und unter Polizeischutz wurde am Freitagmorgen eine Wohnung an der Wissmannstraße 10 in Berlin-Neukölln zwangsgeräumt.

Nach Angaben der Polizei protestierten ungefähr 100 Aktivisten gegen die Wohnungsräumung. Ein Sprecher des Bündnisses "Zwangsräumung verhindern" sprach von 200 Unterstützern. 80 Beamte waren im Einsatz.

Der Einsatz begann für die Polizisten wenige Minuten vor 7 Uhr am Morgen. Sie sperrten das Gelände rings um das Wohnhaus mit Fahrzeugen ab. Zu diesem Zeitpunkt sollen sich aber bereits zwischen 15 und 20 Personen im Hinterhof aufgehalten haben, um den Polizisten den Zugang in den Seitenflügel zu versperren.

Die Räumung war für 8.30 Uhr angesetzt. Zeitgleich sollen dann zwei Polizeiwagen an unterschiedlichen Stellen am Haus vorgefahren sein, sodass für die Demonstranten auf den ersten Blick nicht erkennbar war, in welchem der Fahrzeuge sich die Gerichtsvollzieherin aufhielt.

Nach Berichten eines Augenzeugen hätten die Demonstranten einen der Wagen blockiert, während die Gerichtsvollzieherin unbemerkt in das Haus gelangen konnte.

Nach Darstellung des Bündnisses musste der Mieter seine Wohnung verlassen, da er Mietschulden hatte. Das Jobcenter hätte Zahlungen verzögert, hieß es.

Im Anschluss an die Räumung zogen die Mitglieder des Protestbündnisses bei einer Spontan-Demonstration von der Wissmannstraße zum Hermannplatz. Dort habe die Polizei eingegriffen und die Versammlung aufgelöst, sagte ein Sprecher der Polizei. Es wurde auch Pfefferspray eingesetzt.

Zwei Personen wurden vorübergehend festgenommen. Einer von ihnen soll einen Außenspiegel eines Polizeiwagens abgetreten haben. Ansonsten sei die Demonstration ruhig verlaufen.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.