Ranking

Schlechte Note für Berlins Schulsenatorin Scheeres

Auf der bundesweiten Ministerrangliste des Deutschen Hochschulverbandes (DHV) belegt die SPD-Politikerin nur einen hinteren Platz. Ihre Brandenburger Amtskollegin ist etwas besser.

Berlins Bildungs- und Wissenschaftssenatorin Sandra Scheeres (SPD) und ihre Amtskollegin aus Brandenburg, Sabine Kunst (parteilos), haben in der jährlichen bundesweiten Ministerrangliste nur hintere Plätze belegt.

Das meldet der Deutsche Hochschulverband (DHV) auf seiner Homepage. In dem DHV-Ministerranking wurde die Arbeit der Politikerinnen nur mit der Note knapp ausreichend bewertet. Dem Ranking zufolge erreichte Scheeres in der Bewertung nur eine 4,39 (Platz 12 von 15). Kunst war mit 4,35 (Platz elf) etwas besser.

Sandra Scheeres ist seit 2006 Mitglied des Abgeordnetenhauses und seit dem 1. Dezember 2011 Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft des Landes Berlin.

"Wissenschaftsministerin des Jahres" wurde mit der Note 3,19 die Bundespolitikerin Johanna Wanka (CDU). Nach DHV-Angaben belegte damit erstmals eine Bundesministerin diesen Platz.

"Annette Schavans Nachfolgerin wurden Integrität, hohe Identifikation mit ihrer Aufgabe und fundierte Kenntnisse inneruniversitärer Abläufe bescheinigt. Wankas Ernsthaftigkeit, Besonnenheit, Sachorientierung, Kompetenz und breite Erfahrungsbasis hoben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ebenso hervor wie den Umstand, dass sie ohne Profilierungsdrang gut in das Amt der Bundesforschungsministerin hineingefunden habe", heißt es wörtlich in der Begründung.

Der Hochschulverband ermittelte "der/die "Wissenschaftsminister/-in des Jahres" zum fünften Mal in einer Online-Umfrage unter seinen mehr als 28.000 Mitgliedern. Anhand eines Eigenschaftskatalogs konnten die Kompetenzen und Fähigkeiten der Landeswissenschaftsminister und der Bundesministerin für Bildung und Forschung beurteilt werden. An der Abstimmung vom 11. November bis 13. Dezember 2013 nahmen 1910 Wissenschaftler teil.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter