09.07.2013, 07:44

Badeunfall Suche nach vermisstem Mohid D. im Schlachtensee eingestellt


Polizeitaucher haben bis Montagabend vergeblich im Schlachtensee nach dem Vermissten gesucht

Foto: Paul Zinken / dpa

Polizeitaucher haben bis Montagabend vergeblich im Schlachtensee nach dem Vermissten gesucht Foto: Paul Zinken / dpa

Die Polizei hat die Suche nach dem vermissten 21-Jährigen im Schlachtensee am Montagabend eingestellt. Am Dienstag wird nicht mehr weitergesucht.

Die Suche nach einem 21-Jährigen, der im Schlachtensee untergegangen ist, ist am Montagabend ergebnislos beendet worden.

Sie werde am Dienstag nicht mehr fortgesetzt, sagte ein Polizeisprecher. Insgesamt 30 Beamte und vier Hunde hatten am Montag das Ufer in Berlin-Zehlendorf durchforstet.

Erfolglose Tauchaktion

Am Montag wurde im und am Berliner Schlachtensee nach dem seit Sonntag vermissten jungen Mann gesucht. Zunächst mit Spürhunden, dann mit Tauchern. Am Sonntagabend war der 21 Jahre alte Mohid D., ein Berliner indischer Herkunft, hier mit seinen Freunden auf einem Ruderboot unterwegs. Er sprang ins Wasser. Dann ging er plötzlich unter und verschwand.

Die Suche nach dem Ertrunkenen ging am Montagmorgen um 10 Uhr weiter. Wie am Vortag suchen sie Quadratmeter für Quadratmeter auf dem See ab. Insgesamt vier Spürhunde wurden zur Suche eingesetzt. Weil sie bis zum frühen Nachmittag keinen Erfolg haben, kamen später Taucher dazu.

Die Taucher hatten am Nachmittag an der Stelle gesucht, wo der junge Mann am Sonntag in den See gesprungen war. Der 21-Jährige war nach dem Sprung von einem Ruderboot sofort untergegangen. Seine Begleiter im Alter von 22, 26 und 28 Jahren suchten ihn vergeblich.

(dpa/oje)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter