Bahnverkehr

Berlin soll sich an Bahntunnel in Lichtenrade beteiligen

Seit mehr als 15 Jahren wird über den Wiederaufbau der Dresdner Bahn gestritten. Anwohner in Lichtenrade fordern einen Tunnel. Berlin soll sich an den Mehrkosten dafür beteiligen.

Im Streit über eine schnelle Bahnverbindung zum künftigen Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld erhöht die Berliner CDU den Druck auf ihren Koalitionspartner SPD. In einem Brief hat der Tempelhofer CDU-Bundestagsabgeordnete Jan-Marco Luczak Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) aufgefordert, Verhandlungen mit dem Bundesverkehrsministerium und der Deutschen Bahn über eine finanzielle Beteiligung des Landes an der erforderlichen Trasse aufzunehmen. "Die Tunnellösung scheint nun endlich in greifbare Nähe gerückt zu sein – lassen Sie diese Chance für 50.000 Menschen in Lichtenrade nicht ungenutzt verstreichen!", heißt es in dem Schreiben.

Bereits seit mehr als 15 Jahren wird über den Bau einer neuen Bahntrasse diskutiert, über die der neue Hauptstadtflughafen in nur 20 Minuten aus der Berliner Innenstadt erreicht werden kann. Derzeit muss für die Zugfahrt zum neuen, allerdings noch nicht eröffneten Bahnhof unter dem BER-Terminal mindestens eine halbe Stunde eingeplant werden.

Trasse führt mitten durch Lichtenrade

Die neue Trasse auf dem Gelände der früheren "Dresdner Bahn" führt indes mitten durch Lichtenrade. Die Anwohner fordern vehement, dass die Züge nicht ebenerdig durch ihre Wohngebiete fahren, die dann auch noch von hohen Lärmschutzwänden geteilt würden. Stattdessen sollen die Gleise in einen Tunnel verlegt werden. Die Bahn lehnte diese Variante wegen der Mehrkosten in zweistelliger Millionenhöhe strikt ab.

Bewegung in die Debatte ist jetzt nach jüngsten Äußerungen von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) gekommen. Er hatte deutlich gemacht, dass die Tunnellösung nicht prinzipiell ausgeschlossen sei. Die Mehrkosten dafür könnten der Bund und die bundeseigene Deutsche Bahn aber nicht allein stemmen. In ihrem Koalitionsvertrag haben sich SPD und CDU dazu bekannt, dass sich Berlin für eine Tunnelführung der Dresdner Bahn durch Lichtenrade einsetzen und mit einem Landesanteil an den Mehrkosten beteiligen werde.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.