28.02.13

Nach Fahndung

Mutmaßlicher Vergewaltiger stellt sich Berliner Polizei

Der Druck durch die veröffentlichten Bilder war wohl zu groß. Ein wegen eines Sexualdelikts gesuchter Mann hat sich gestellt.

Nachdem die Berliner Polizei am 20. Februar 2013 mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach ihm gesucht hatte, stellte sich ein mutmaßlicher Sexualstraftäter am Dienstag im Beisein eines Anwalts den Behörden. Das teilte die Polizei am Donnerstagnachmittag mit.

Der 33-Jährige wird verdächtigt, am 28. September 2012 an der Märkischen Allee in Berlin-Marzahn eine 19-Jährige vergewaltigt zu haben. Er soll sie am Tattag um 4.15 Uhr in ein Gebüsch gezogen und an ihr vergangen haben. Der Mann war dem Opfer zuvor bereits in einer Straßenbahn der Linie M6 aufgefallen. Dabei wurde er von einer Überwachungskamera gefilmt.

Noch am Dienstag wurde die Wohnung des Tatverdächtigen durchsucht und ihm eine DNA-Probe entnommen. Anschließend wurde der Mann, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wegen fehlender Haftgründe entlassen.

Quelle: sei
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Irak-Krise USA schicken mehr Soldaten nach Bagdad
Körperverletzung Justin Bieber hat wieder Ärger mit der Polizei
Steven Sotloff IS-Video zeigt Ermordung zweiter US-Geisel
Mega-Transfers Die teuersten Fußballer und was sie einbrachten
Top Bildershows mehr
Bürgermeister-Karriere

Klaus Wowereit und der Abstieg vom Gipfel

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Nina Hagens Tochter

Schauspielerin Cosma Shiva Hagen

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote