24.02.2013, 10:29

Kriminalität Räuber rasen mit Auto in Berliner Pfandleihhaus


Die Täter erbeuteten Schmuck aus der Auslage des Juweliers

Foto: Steffen Pletl

Bereits zum dritten Mal ist ein Juwelier in Berlin-Mitte ausgeraubt worden. Wieder hinterließen die Täter eine Spur der Verwüstung.

Sonntagmorgen um 5.40 Uhr ist ein Unbekannter mit einem gestohlenen Ford Ka in die Eingangstür eines Pfandleihgeschäfts an der Friedrichstraße in Berlin-Mitte gerast.

Unmittelbar darauf drangen vier schwarz gekleidete maskierte Männer, die in einem Geländewagen gewartet hatten, in den Laden ein. Die Täter zerschlugen die Auslagen und Vitrinen, rafften Schmuckstücke in mehrere Sporttaschen und verließen nach wenigen Minuten wieder das Geschäft.

Mit dem Jeep verschwanden die Kriminellen über die Dorotheenstraße in Richtung Planckstraße. Die Polizei konnte ermitteln, dass der Ford elf Tage zuvor in Schmargendorf gestohlen wurde. Von den Tätern fehlt bisher jede Spur.

Das Pfandleihhaus wurde bereits im Mai 2012 und im April 2010 ausgeraubt - immer rasten die Diebe mit Autos in den Laden.

(plet/pol)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter