22.02.13

Unfall

Berlins Zoo-Direktor Blaszkiewitz wieder gestürzt

Bernhard Blaszkiewitz war erst wenige Stunden zuvor aus der Klinik entlassen worden. Dann fiel er wieder und verletzte sich.

Foto: picture alliance / dpa

Bernhard Blaszkiewitz, Direktor des Zoos in Berlin, ist aus dem Krankenhaus entlassen worden
Bernhard Blaszkiewitz, Direktor des Zoos in Berlin, ist aus dem Krankenhaus entlassen worden

Berlins Zoo- und Tierpark-Direktor Bernhard Blaszkiewitz ist am Freitagmittag erneut gestürzt – diesmal im Tierpark in Friedrichsfelde.

Um 13.10 Uhr hatten Mitarbeiter einen Rettungswagen zum Verwaltungsgebäude gerufen. Der Direktor war im Freien vor der Futterküche gefallen und hat sich eine Platzwunde zugezogen. Doch ins Krankenhaus gebracht wurde er nicht.

Der Rettungswagen habe keine verletzte Person mehr angetroffen, hieß es bei der Feuerwehr. Der Wagen wurde fortgeschickt, ein nachalarmierter Notarzt zurückgerufen. Über Zoo-Sprecherin Claudia Bienek ließ Blaszkiewitz später ausrichten, er sei gestolpert und es gehe ihm gut.

Erst am Morgen aus der Klinik gekommen

Der 59-Jährige befindet sich also wieder an seinem Arbeitsplatz. Er hatte erst am Morgen das Sankt Gertrauden-Krankenhaus in Berlin verlassen. In der katholischen Einrichtung war Blaszkiewitz nach einem schweren Unfall seit Ende Januar in Behandlung gewesen.

"Herr Dr. Blaszkiewitz ist nicht mehr in unserer stationären Behandlung und wurde heute entlassen", bestätigte die Geschäftsführung des Klinikums der Berliner Morgenpost. Angeblich soll er sich selbst entlassen haben.

Eine Mitarbeiterin holte ihn ab. Bereits am Vormittag saß der langjährige Chef wieder am Schreibtisch in seinem Büro. Der Tierpark Friedrichsfelde ist nicht nur sein Arbeitsplatz, als Direktor wohnt Blaszkiewitz dort schon seit Beginn der 90er-Jahre.

Im Tierpark soll Blaszkiewitz mit Angestellten bereits Gespräche geführt haben. Zunächst war unklar, ob er seine Arbeit als zoologischer Vorstand für Zoo und Tierpark komplett wieder aufnimmt oder sich nur über den Stand der Dinge informierte, um sich dann seiner Genesung zu widmen.

Schließlich teilte Zoo-Sprecherin Bienek mit, dass Blaszkiewitz wieder im Dienst sei. Er selbst war für die Presse noch nicht zu sprechen, wolle sich aber am Montag öffentlich äußern, so Bienek.

Blaszkiewitz war bereits am 29. Januar 2013 im Zoo auf einer Morgenrunde gestürzt und hatte sich eine schwere Kopfverletzung zugezogen. Er musste operiert und auf der Intensivstation behandelt werden.

Vor diesem Unfall hatte Blaszkiewitz einen mehrwöchigen Urlaub ab dem 11. Februar geplant. Er hatte seinen 59. Geburtstag am 17. Februar in Afrika verbringen wollen.

Der promovierte Biologe hatte bereits Mitte Januar für Aufregung gesorgt. Der Grund waren umstrittene Äußerungen des Zoo-Chefs über seine Mitarbeiterinnen und über den Bezug von Weihnachtsgeld, die sogar Rücktrittsforderungen ausgelöst hatten.

Quelle: tal
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Himmelskreaturen Der Angriff der Riesendrachen
Raumfahrt Nasa schickt wieder Astronauten ins All
Sexueller Missbrauch Neues Gesetz soll Kinder besser schützen
Merkel empfängt Emir "Katar unterstützt keine Terror- Organisation…
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

British Royal

Happy Birthday, Harry! Ein Prinz wird 30

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote