19.02.13

Umfrage

HU-Präsident ist Deutschlands bester Hochschulchef

Wissenschaftler stimmten über Kompetenzen und Fähigkeiten der Rektoren und Präsidenten der deutschen Hochschulen ab. Ein Berliner siegte.

Foto: DPA

Jan-Hendrik Olbertz wurde 1992 zum Professor für Erziehungswissenschaft an die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg berufen. Von 2002 bis 2010 war er Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt. Im Oktober 2010 wechselte er als Professor für Erziehungswissenschaft nach Berlin und trat das Präsidentenamt an der Humboldt-Universität an
Jan-Hendrik Olbertz wurde 1992 zum Professor für Erziehungswissenschaft an die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg berufen. Von 2002 bis 2010 war er Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt. Im Oktober 2010 wechselte er als Professor für Erziehungswissenschaft nach Berlin und trat das Präsidentenamt an der Humboldt-Universität an

Der Präsident der Berliner Humboldt-Universität, Jan-Hendrik Olbertz, ist von Wissenschaftlern zum besten Leiter einer Hochschule deutschlandweit gewählt worden.

"Er wird als ein persönlich sehr angenehmer, fachlich kompetenter und umsichtiger Präsident gesehen", teilte der Deutsche Hochschulverband am Dienstag in Bonn mit. Am 18. März 2013 werde Olbertz in Leipzig mit dem Titel "Rektor/Präsident des Jahres" ausgezeichnet. Das Preisgeld von 10.000 Euro sei für die Finanzierung eines hochschulbezogenen Projekts gedacht.

Mit der Note 1,76 erzielte Olbertz die beste Bewertung, gefolgt vom Rektor der Universität Wuppertal, Lambert Koch (1,80). Dritter wurde der Präsident der TU München und Vorjahressieger, Wolfgang Herrmann, mit einer Note von 1,88.

"Ich freue mich sehr über die Auszeichnung, die meine Arbeit würdigt, aber immer auch eine Momentaufnahme ist. Gewiss hat es bei diesem positiven Echo auch kritische Stimmen gegeben, auf die ich Wert lege, weil sie zum produktiven Austausch über den besten Weg für die Universität anregen. Reformen, wie wir sie derzeit an der Humboldt-Universität verwirklichen, können nur gelingen, wenn sie aus einem lebendigen Diskurs erwachsen", sagte Olbertz nach der Bekanntgabe.

Preis wird zum fünften Mal vergeben

Die Abstimmung fand im Internet statt. Von den 27.500 Mitgliedern des Verbandes hatte sich etwa jeder Zehnte beteiligt. Anhand eines Katalogs beurteilten die Wissenschaftler die Kompetenzen und Fähigkeiten der Rektoren und Präsidenten der wissenschaftlichen Hochschulen Deutschlands.

Der Preis des Deutsche Hochschulverbandes (DHV) wird in diesem Jahr zum fünften Mal vergeben. Der DHV würdigt mit der Auszeichnung eine vorbildliche Amtsführung.

Jan-Hendrik Olbertz wurde 1992 zum Professor für Erziehungswissenschaft an die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg berufen. Von 2002 bis 2010 war er Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt. Im Oktober 2010 wechselte er als Professor für Erziehungswissenschaft nach Berlin und trat das Präsidentenamt an der Humboldt-Universität an.

Bereits 2007 und 2009 wurde Jan-Hendrik Olbertz nach Angaben der HU – in seiner damaligen Position als Kultusminister Sachsen-Anhalts – die vom DHV verliehene Auszeichnung "Wissenschaftsminister des Jahres" zuerkannt.

Quelle: dpa/sei
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Gaza-Konflikt Vermittlungen zwischen Hamas und Israel erfolglos
James Rodriguez Das ist der neue 80-Millionen-Mann von Real Madrid
Tschechien Starke Regenfälle überschwemmen Straßen in Prag
Unfallserie Bahnunglück mit Todesfolge in Südkorea
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

"Tatort"-Krise

Furtwängler & Co. – "Tatort"-Kommissare zum Weinen

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote