17.02.2013, 07:50

Kontrolle verloren Schon wieder schwerer Unfall in Berliner Parkhaus

Von Peter Oldenburger und Steffen Pletl

Eine Frau in Spandau hat in einem Parkhaus die Kontrolle über ihr Auto verloren. Nur eine Leitplanke bewahrte sie vor dem Sturz in die Tiefe.

Großes Glück hatte am Sonnabend eine ältere Frau in Spandau, die mit ihrem Wagen in einem Parkhaus einen Unfall verursachte. Die Autofahrerin aus dem Landkreis Havelland hatte beim Herausfahren aus dem Karstadt-Parkhaus an der Breite Ecke Mauerstraße aus noch ungeklärter Ursache die Gewalt über ihren Wagen verloren und die Fassadenwand gerammt.

Der Wagen deformierte eine Leitplanke stark, die dem Aufprall des blauen VW Golf jedoch standhielt. Größere Teile der Glasfassade wurden jedoch von der deformierten Leitplanke zerstört, so dass Glassplitter in die Tiefe auf den Gehweg stürzten, glücklicherweise jedoch niemanden verletzten.

"Die etwa 60 bis 70 Jahre alte Frau wollte mit ihrem Wagen das Parkhaus verlassen, auf dem Weg von der vierten in die dritte Etage geschah dann der Unfall", sagte Feuerwehrsprecher Stephan Fleischer. Anstatt vor der Kurve einzulenken, sei der Wagen geradeaus direkt gegen die Parkhauswand geprallt.

Vier etwa ein mal zwei Meter große Elemente aus Drahtglas seien durch den Unfall zerstört worden. Die um 11.49 Uhr alarmierte Feuerwehr befreite die schockierte Autofahrerin aus ihrem Auto. Die Fahrerin sei nahezu unverletzt geblieben, wurde jedoch vorsorglich zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht.

Rund 20 Einsatzkräfte rückten an

Unterdessen zogen Angehörige einer Rüstgruppe der Feuerwehr das defekte Auto aus der Parkhausfassade. Anschließend mussten die Schäden an der Leitplanke behoben sowie die Schäden an der Parkhauswand provisorisch beseitigt werden.

Für die Zeit der Sicherung der Eisenteile an dem Parkhaus waren die Breite und Mauerstraße für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Laut Feuerwehr waren rund 20 Einsatzkräfte bis 14 Uhr mit den Aufräumarbeiten in und vor dem Parkhaus beschäftigt.

Glimpflich war der Unfall auch für eine Passantin verlaufen, die sich zu dem Zeitpunkt unterhalb des Unglücksstelle auf dem Gehweg befand. Sie erlitt zwar wegen herabfallender Splitter einen gehörigen Schreck, wurde aber nicht getroffen und blieb unverletzt.

Erst am 9.Februar hatte der Fahrer eines Kleintransporters in Marzahn die Brüstung einer Parkhauswand durchbrochen und war mit dem Fahrzeug in die Tiefe gestürzt, das auf dem Dach liegen geblieben war. Der 52-Jährige kam mit einem Beinbruch in eine Klinik.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter