14.02.2013, 13:48

Tödlicher Unfall Berlinerin überfährt 71-Jährige und zahlt 7200 Euro

Die Autofahrerin hatte auf einem Parkplatz ein Ehepaar mit ihrem Wagen erfasst. Die 71-Jährige starb an ihren schweren Verletzungen.

Weil sie einen tödlichen Unfall verursacht hat, muss eine Autofahrerin 7200 Euro Geldstrafe zahlen.

Ein Berliner Amtsgericht hat die Angestellte am Donnerstag wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung verurteilt. Die 49-Jährige war am 15. Februar 2012 auf dem Parkplatz eines Supermarkts im Stadtteil Reinickendorf rückwärts gefahren und hatte ein Ehepaar mit ihrem Auto erfasst.

Die 71 Jahre alte Frau schlug mit dem Kopf auf das Pflaster und starb am nächsten Tag an ihren schweren Verletzungen. Ihr 70 Jahre alter Mann erlitt Prellungen.

Die Angestellte hatte in ihrem Geständnis erklärt, es tue ihr "unendlich Leid". Eigenen Angaben nach hatte sie über die Schulter nach rechts geschaut und das Ehepaar nicht gesehen.

Dem Urteil nach hatte sie versäumt, auch in den linken Außenspiegel zu schauen. Ein zu hohes Tempo stellte das Gericht nicht fest.

(dpa/sei)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter