12.02.13

Ausschreitungen

Polizei zieht Bilanz nach Berlin-Derby

Etwa 1000 Beamten waren rund um das Zweitligaderby zwischen Hertha und Union im Einsatz. Die Ausschreitungen blieben überschaubar.

Foto: dpa

Kampf der Lokalhelden: Menschen strömen in Richtung Olympiastadion zum Derby.

6 Bilder

Das Nachspiel des Ortsderbys in der 2. Fußball-Bundesliga zwischen Hertha BSC und dem 1. FC Union (2:2) ist am späten Montagabend weitgehend friedlich verlaufen. Während des Spiels habe es ein paar Körperverletzungen im Olympiastadion gegeben, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Angesichts der 74.000 Zuschauer sei dies aber in überschaubarem Rahmen geblieben.

Ab etwa 15 Uhr versammelten sich die Anhänger beider Vereine rund um den Hardenberg- und Breitscheidplatz. Im weiteren Verlauf stieg die Zahl der Fußballanhänger in diesem Bereich auf bis zu 2.200 Personen an.

Am Hardenbergplatz kam es kurzfristig zu einer Rangelei rivalisierender Fans, die durch konsequentes Einschreiten der Einsatzkräfte unterbunden wurde. Mehrere Anhänger beider Fangruppierungen zündeten Feuerwerkskörper. Als der Abstrom der Fans von Hertha BSC gegen 17 Uhr in Richtung Olympiastadion einsetzte, bewarfen Anhänger die in der Begleitung eingesetzten Polizisten mit "Böllern" und Glasflaschen. Dabei wurde ein Polizist leicht verletzt.

Polizisten mit Böllern beworfen

Kurz vor 18 Uhr begleiteten Einsatzbeamte die rund 1.700 Anhänger des 1. FC Union Berlin über die Fahrbahn zum S-Bahnhof Zoologischer Garten. Hierbei wurden die Polizisten ebenfalls mit Glasflaschen und "Böllern" beworfen. Dabei wurden zwei Beamte verletzt.

Als im Bereich des Olympiastadions Fußballanhänger Knallkörper warfen, erlitten zwei Polizisten Knalltrauma und mussten in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Als Fußballanhänger versuchten, die Stadionblöcke ohne entsprechende Eintrittskarten zu betreten, mussten Polizisten den Ordnerdienst unterstützen, um ein Betreten der Blöcke zu unterbinden, dabei wurden ebenfalls zwei Polizisten verletzt.

Während des Spiels brannten Anhänger beider Vereine auf den Stadionrängen bengalische Fackeln ab. Nach dem Spiel wurden größere Fangruppen von Einsatzkräften begleitet. Es blieb bei verbalen Auseinandersetzungen abströmender Fußballanhänger. Insgesamt wurden sieben Beamte verletzt und 19 Personen festgenommen. Die Polizei Berlin war mit rund 1000 Beamten im Einsatz.

Quelle: BM/oje
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Unglück in Moskau Total-Chef stirbt bei Kollision mit Schneepflug
Afghanistan Terroranschlag in Kabul auf Armeebus
Ukraine Panik bei Pressekonferenz in Donezk nach Explosion
DJ Hardwell Holländer zum zweiten Mal bester DJ der Welt
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Lichterglanz

Berlin erstrahlt beim "Festival of Lights"

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote