10.02.13

Berlin-Heiligensee

Pensionierter Lehrer verbrennt in seiner Wohnung

Ein Mann ist am frühen Sonntagmorgen bei einem Feuer in einem Wohnhaus in Berlin-Heiligensee ums Leben gekommen.

Foto: Steffen Pletl

Das Brandhaus in Heiligensee: Anwohner hatten Explosionen gehört
Das Brandhaus in Heiligensee: Anwohner hatten Explosionen gehört

Ein Wohnungsbrand im Berliner Ortsteil Heiligensee (Bezirk Reinickendorf) hat am Sonntag ein Todesopfer gefordert. Am frühen Morgen war aus noch unbekannter Ursache ein Feuer in einem zweigeschossigen Wohnhaus am Platenhofer Weg im Stadtteil Heiligensee ausgebrochen.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr entdeckten den leblosen Mieter im Obergeschoss des Zweifamilienhauses. Der 68-Jährige hatte nach Angaben der Feuerwehr schwerste Verbrennungen erlitten. Ein Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen.

Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes ermittelt nun, wodurch der Brand verursacht wurde.

Ein Nachbar hatte Flammen und Rauch in dem Haus bemerkt und um 5.14 Uhr die Feuerwehr angerufen. Anwohner berichteten später, sie hätten kurz zuvor zwei Mal laute Geräusche gehört, die auf Explosionen oder Verpuffungen hindeuten könnten.

Die Scheiben von zwei Fenstern im Obergeschoss waren zerborsten, Glassplitter lagen danach auf dem rund 1000 Quadratmeter großen Grundstück und einen angrenzenden Fußgängerweg verstreut, der zu einem Grünzug führt. Auch die Jalousien der Fenster wurden stark beschädigt.

In der Obergeschosswohnung hatten Möbel und Einrichtungsgegenstände Feuer gefangen. Die Besatzungen dreier Löschfahrzeuge bekämpften den Brand. Eine Ausbreitung des Feuers auf das darunter liegende Geschoss, dessen Bewohner verreist waren, konnte verhindert werden. Nach gut zwei Stunden beendete die Feuerwehr den Einsatz.

Bei dem Brandopfer handelt es sich nach Angaben von Anwohnern um den Lehrer Armin K., der bis zu seiner Pensionierung an einer Reinickendorfer Schule sprachbehinderte Kinder unterrichtet hatte. Der gehbehinderte Rentner lebte allein in der Obergeschoss des Hauses.

Offenbar hatten Möbel und andere Gegenstände gebrannt, wie die Feuerwehr mitteilte. Als die Einsatzkräfte den Mann in der ersten Etage fanden, war er bereits tot. Über die Ursache des Feuers in dem Wohnhaus war zunächst nichts bekannt.

Anwohner am Platenhofer Weg hatten zwei Explosionen gehört. In der zweiten Etage eines Zweifamilienhauses standen mehrere Zimmer in Flammen. Die Fensterscheiben waren zerborsten und hatten sich weit über das etwa 1000 Quadratmeter große Grundstück und einen Fußgängerweg verteilt.

Quelle: plet/pol
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Belästigungsvideo "Ich betreibe Kampfsport und habe trotzdem…
Vorsicht Kamera! Hochzeit aus der Sicht einer Whiskey-Flasche
Nach Pokalsieg Pep Guardiola denkt nur noch an Borussia Dortmund
Israel Radikaler Rabbiner überlebt Attentat
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Kleine Horror-Show

Halloween, das Fest des Gruselns

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote