09.02.2013, 15:23

Berlin-Gatow Britische Armee sucht nach Kindesmissbrauch Zeugen

Ein Ex-Soldat, der bei den Briten in Berlin-Gatow stationiert war, soll sich an Kindern vergangenen haben. Die Polizei bittet um Hinweise.

Wegen mutmaßlichen Kindesmissbrauchs während seiner Stationierung in Berlin hat die britische Armee einen ihrer ehemaligen Soldaten befragt.

Wie Ermittler der Armee am Freitag mitteilten, geht es um den Vorwurf, der Brite habe in der Zeit von 1981 bis 1989 Kinder sexuell missbraucht, als er auf dem mittlerweile geschlossenen britischen Stützpunkt Gatow im Westteil Berlins stationiert gewesen sei. Der Mann sei mittlerweile Anfang 60 und lebe im Raum London.

Ermittlungsleiter Mike Dixon appellierte an jeden, der möglicherweise Informationen zu den Anschuldigungen habe, Kontakt zu ihm und seinen Mitarbeitern aufzunehmen. Er garantiere "absolute Vertraulichkeit", erklärte Dixon.

Während des Kalten Krieges war der Spandauer Ortsteil Gatow ein wichtiger Stützpunkt für die Nato-Verbündeten der Bundesrepublik. Die britische Armee gab ihn 1994 auf. Mittlerweile befindet sich auf dem Gelände das Luftwaffenmuseum der Bundeswehr. Zur Zeit sind noch etwa 16.000 britische Soldaten in Deutschland stationiert.

(AFP/sei)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter