07.02.13

Riesenwerbung

Coca-Cola muss XXL-Plakat in Pankow abnehmen

Wegen eines riesigen Werbeplakats herrschte bei Mietern eines Hauses in Pankow Dunkelheit und miese Stimmung. Coca Cola musste einlenken.

Von Leon Scherfig
Foto: Coca Cola Deutschland

In der Danziger Straße versperrt ein riesiges Plakat den Bewohnern dahinter die Sicht
In der Danziger Straße versperrt ein riesiges Plakat den Bewohnern dahinter die Sicht

Eine Online-Petition Berliner Mieter ließ den Weltkonzern Coca-Cola einlenken: Ein riesiges Werbeplakat an der Fassade eines Mietshauses an der Danziger Straße soll bis Donnerstagabend abgehängt werden. Der Konzern entschuldigte sich auf besondere Weise.

Bis zum frühen Mittag hatten schon über 2.500 Menschen die Petition auf der Internetseite change.org unterschrieben. Die Zahl der Unterstützer steigt nach wie vor minütlich. Die Betreffzeile der Netz-Petition fordert: "Pack deine Werbung vor unseren Fenstern ein!" Der Empfänger Hendrik Steckhan, der Coca-Cola-Deutschland-Chef.

Seit Freitag hängt das Plakat an dem Wohnhaus in der Danziger Straße 2. "Tagsüber dringt kaum Tageslicht in unsere Wohnung, sodass wir auch mittags das Licht einschalten müssen! Nachts hingegen wird die Plakatwand beleuchtet, sodass wir gezwungen sind, alle Vorhänge zu schließen, um überhaupt schlafen zu können!", heißt es in der Online-Petition. Zudem, heißt es weiter, seien nicht nur die Mieter, sondern auch kleine Geschäfte und Cafés in der Umgebung beeinträchtigt.

Kisten mit Coca Cola als Entschuldigung

Etwas pikant: Der Slogan des Plakats lautet "Tut mir nicht leid." In der Pressestelle des Getränkeherstellers reagierte man zügig: "Wir werden das Plakat so schnell wie möglich entfernen", sagt Sprecherin Kristina Brehm. Derzeit sei man damit beschäftigt, das Plakat umzukleben.

Etwas reumütig streicht das Unternehmen ein Wort aus dem ursprünglichen Slogan an der Danziger Straße. Neues Motto: "Tut uns leid". Doch auch diese Botschaft wird voraussichtlich nicht von langer Dauer sein.

Am Abend, wenn der Berufsverkehr die Abbauarbeiten nicht mehr verhindern wird, will das Unternehmen das Plakat vollständig entfernen. "Die Demontage des Plakats wird gegen 17.30 Uhr" erfolgen, heißt es aus der Pressestelle. Als Entschuldigung habe man den Bewohnern einige Kisten des Erfrischungsgetränks geliefert. Nun sucht der Konzern eine neue Werbefläche. Die wohl keine Fassade eines Mietshauses werden dürfte.

© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Belästigungsvideo "Ich betreibe Kampfsport und habe trotzdem…
Vorsicht Kamera! Hochzeit aus der Sicht einer Whiskey-Flasche
Nach Pokalsieg Pep Guardiola denkt nur noch an Borussia Dortmund
Israel Radikaler Rabbiner überlebt Attentat
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Kleine Horror-Show

Halloween, das Fest des Gruselns

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote