01.02.2013, 17:34

Vernachlässigung Berliner Junge ruft Großvater in Bayern zu Hilfe

Die Polizei hat einen vernachlässigten Jungen aus einer Wohnung in Marzahn gerettet. Der Achtjährige hatte seinen Opa in Bayern angerufen.

Mit einem telefonischen Hilferuf an seinen Großvater in Bayern hat sich ein vernachlässigter und verängstigter Junge in Berlin gerettet. Die Polizei holte den Achtjährigen am Donnerstagabend aus einer Hochhauswohnung in Marzahn, wo ihn seine Mutter zurückgelassen hatte. Die betrunkene Frau tauchte erst am Freitagmorgen wieder auf.

Der Junge rief seinen in Bayern lebenden Opa an und erzählte, er sei allein zu Hause und habe Angst. Die alarmierten Polizisten mussten die verschlossene Wohnungstür von einem Schlüsseldienst öffnen lassen. Die 32-jährige Mutter war nicht zu erreichen. Sie hatte ihr Handy zu Hause gelassen. Die Zwei-Zimmer-Wohnung war laut Polizei in einem sehr unordentlichen Zustand und nur mäßig sauber.

Nach seiner Befreiung berichtete der Junge, seine Mutter habe die Wohnung gegen 20.15 Uhr verlassen und die Tür abgeschlossen. Er wurde einem Kindernotdienst übergeben. Das Landeskriminalamt ermittelt wegen Verletzung der Fürsorgepflicht.

Erst Anfang der Woche waren in Berlin vier Kinder aus Wohnungen voller Müll und Schimmel gerettet worden. Das jüngste war nur sechs Monate alt.

(dpa/mim)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter