31.01.2013, 10:41

Feuerwehr Großeinsatz am Ostkreuz - Stahlträger drohte abzustürzen


Großbaustelle S-Bahnhof Ostkreuz: Ein Stahlträger hat sich gelockert

Foto: Paul Zinken / dapd

Großbaustelle S-Bahnhof Ostkreuz: Ein Stahlträger hat sich gelockert Foto: Paul Zinken / dapd

Am S-Bahnhof Ostkreuz hat sich möglicherweise durch den Sturm ein Stahlträger gelockert. Ein Gutachter muss nun die Baustelle prüfen.

Eine etwa 100 Kilo schwere Stahlschiene hat am S-Bahnhof Ostkreuz einen Großeinsatz der Berliner Feuerwehr ausgelöst. Vermutlich durch die starken Windböen in der vergangenen Nacht hatte sich die Schiene an der Bahnhofsfassade gelockert und drohte abzustürzen. Es kam zu Störungen im S-Bahnverkehr.

"Es war nicht so ganz einfach, die lose Schiene in gut acht Meter Höhe zu sichern", sagte ein Feuerwehrsprecher am Donnerstagmittag. Spezialisten hätten das Stahlstück nach rund einer Stunde fixiert.

Ein Gutachter prüfte am frühen Nachmittag, ob es noch weitere Schäden an der Baustelle gegeben hat.

Ringbahn kurzzeitig unterbrochen

Die Ringbahn konnte kurzzeitig nicht fahren, wie ein S-Bahnsprecher sagte. Auf der kaputten Schiene, die an der Außenwand des Bahnhofs befestigt war, fahre normalerweise ein Putz- und Wartungskran auf und ab, hieß es.

Auch am S-Bahnhof Lichterfelde-Ost musste am Donnerstagmorgen ein Teil des Gebäudes gesperrt werden. "Hier ist Putz von der Decke auf den Boden gefallen", sagte der S-Bahnsprecher. Verletzt wurde niemand. Der Bereich wurde abgesperrt. "Die Ursache ist unklar. Wir müssen warten, was die Gutachter sagen."

Aus Sicherheitsgründen wurde der Eingang Markgrafendamm abgesperrt. Verletzt wurde niemand.

(BM/fü)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter