30.01.13

Verdachtsstellen

Polizei untersucht noch mehr Haltestellen auf Flusssäure

Nach der Flusssäure-Attacke von Berlin-Mitte liegen noch keine Hinweise zu den Verursachern vor. Die Polizei untersucht weitere Haltestellen.

Foto: dapd

Flusssäure-Alarm am Berliner Alexanderplatz: Polizisten sichern an der Karl-Liebknecht-Straße an einer Haltestelle der Straßenbahn Spuren.

4 Bilder

Nach der Attacke mit Flusssäure an Haltestellen im Bereich Alexanderplatz am Dienstag liegen nach Polizeiangaben noch keine Hinweise zu möglichen Verursachern vor. Die Polizei habe unterdessen fünf weitere Haltestellen im näheren Umfeld untersucht.

Dabei seien zehn Verdachtsstellen entdeckt worden, die nun von Kriminaltechnikern näher untersucht würden, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Laborbefunde dazu lägen allerdings noch nicht vor, hieß es weiter.

Die Untersuchung der Bekleidung der drei am Dienstag leicht verletzten Personen ist inzwischen abgeschlossen. Demnach konnten weder an den Kleidungsstücken der beiden Wall-Mitarbeiter noch bei der zwölf Jahre alten Schülerin Anhaftungen von Flusssäure nachgewiesen werden.

Plötzliche Atembeschwerden

Wie berichtet, hatten ein 28 und ein 62 Jahre alter Mitarbeiter der Firma Wall am Dienstag kurz nach 7 Uhr die Polizei gerufen, nachdem sie ihre Arbeit an der Straßenbahnhaltestelle Ecke Karl-Liebknecht- und Memhardstraße wegen plötzlicher Atembeschwerden unterbrechen mussten.

Die alarmierten Beamten stellten wenig später an zwei Glasscheiben Beschädigungen fest, die durch Flusssäure verursacht wurden. Die Wall-Mitarbeiter und die Schülerin, bei der eine leichte Vergiftung am Arm festgestellt wurde, konnten die Klinik verlassen.

Die Verursacher werden in der Graffiti-Szene vermutet. "Die Täter wollten ihren Schriftzug mittels hochgiftiger Flusssäure in die Glasscheiben einätzen", so eine Polizeisprecherin. Ermittelt werde wegen des Freisetzens von Giften, Sachbeschädigung und Körperverletzung gegen unbekannt.

Quelle: pol
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Genua Havarie-Schiff Costa Concordia beendet letzte…
Geistig verwirrt? 25-Jähriger droht mit Bombe im Flieger
Seuche Ebola-Viren breiten sich in Westafrika aus
Nahost-Konflikt Bewohner in Gaza bergen Tote während Feuerpause
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Hiddencash

Die ungewöhnliche Schatzsuche des Jason Buzi

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote