04.01.2013, 13:07

Twitter und Co. Das ist im Netz über Thierses Schwaben-Lästerei zu lesen


Wolfgang Thierse in seinem Berliner Büro

Foto: Reto Klar

Wolfgang Thierse in seinem Berliner Büro Foto: Reto Klar

Nach den umstrittenen Aussagen über Schwaben in Prenzlauer Berg hagelt es Kritik. Vor allem im Web schlagen die Wellen hoch.

Seine kleine Neujahrslästerei über die Schwaben in Prenzlauer Berg lässt Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) nicht zur Ruhe kommen. Die Wellen der Empörung schlagen in Württemberg weiterhin hoch – selbst bei seinen Parteifreunden. SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel empörte sich in Stuttgart: "Thierse machen offenbar die massiven Veränderungen in Prenzlauer Berg zu schaffen. Das ist aber kein Grund, sich durchgeknallt zu den Schwaben zu äußern."

Unterstützung erfährt der Berliner dagegen aus Baden, das sich oft von den Schwaben bevormundet fühlt. Thierses spitze Bemerkungen im Silvesterinterview der Berliner Morgenpost über die Dominanz der Schwaben in seinem Kiez hatten deutschlandweit harsche Gegenreaktionen ausgelöst. Auch Schmiedel konterte: "Die Schwaben sind seit Jahrzehnten eine geschätzte Einwandererkolonie in Berlin."

Eine Kolonie, die nach Ansicht des Vorsitzenden der Landesvereinigung Baden in Europa, Robert Mürb, allerdings mit Vorsicht zu genießen ist. "Die Schwaben empfinden ihre Lebensart schon als sehr bestimmend und versuchen, sie überall durchzusetzen", gab er Thierse indirekt recht. Überall im Netz wurde und wird Thierses Schwabenlästerei kommentiert. Anbei die besten Beiträge und die aktuellen Tweets.

(BM)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter