02.01.2013, 17:19

Berlin Tram rammt Auto – Fahrer wird schwer verletzt


Die Straßenbahn rammte das Auto auf der Mollstraße und schob es noch mehrere Meter vor sich her

Foto: Steffen Pletl

Ein Autofahrer versuchte, in Friedrichshain über die Gleise zu wenden. Dabei übersah er aber die Straßenbahn.

Ein Autofahrer hat am Mittwoch bei einem Unfall mit einer Straßenbahn schwere Verletzungen erlitten.

Den Polizeiangaben zufolge wollte der 57-Jährige um 12.50 Uhr in der Mollstraße über die Tramgleise wenden. Dazu wählte er eine Wendestelle, die nur für BVG-Busse vorgesehen ist. Der "normale" Verkehr darf die Überfahrt nicht nutzen.

Bei dem Wendemanöver übersah der Mann allerdings eine Straßenbahn der Linie M5, die das Auto erfasste und den querstehenden Peugeot noch mehrere Meter vor sich her schob, bevor sie stehenblieb. Der Autofahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde mit schweren Verletzungen am Oberkörper in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 33 Jahre alte Fahrer der Tram erlitt eine Schnittwunde am linken Daumen, die Fahrgäste blieben unverletzt.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter