30.12.2012, 15:47

Hauptstadtflughafen BER hat auch Probleme mit Kühlanlage und Pipelinesystem


„Die im Controllingbericht genannten Mängel sind bekannt und werden derzeit behoben“, sagt ein BER-Sprecher

Foto: Oliver Lang / dapd

„Die im Controllingbericht genannten Mängel sind bekannt und werden derzeit behoben“, sagt ein BER-Sprecher Foto: Oliver Lang / dapd

Einem Bericht zufolge gibt es weitere Probleme auf der BER-Baustelle. Ein Kühlsystem und die Tankanlage unter dem Rollfeld machen Probleme.

Für die im Oktober geplante Eröffnung des neuen Berliner Hauptstadtflughafens gibt es nach "Spiegel"-Informationen neue Risiken. Neben den Problemen beim Brandschutz sorge auch die Kühlung der zentralen Computeranlage für Ärger, berichtet das Magazin unter Berufung auf den jüngsten Controllingbericht der Flughafengesellschaft. Es drohten Überhitzung und Notabschaltung, weil die Kälteaggregate falsch dimensioniert seien.

Probleme bereite zudem die hochkomplexe Tankanlage unter dem Rollfeld. An dem kilometerlangen Pipelinesystem seien einige Rohrverbindungsstücke nicht exakt passend, heißt es in dem Bericht. Die Flughafengesellschaft zeigte sich am Sonntag gelassen. "Die im Controllingbericht genannten Mängel sind bekannt und werden derzeit behoben", sagte ein Sprecher am Sonntag, ohne auf weitere Einzelheiten einzugehen.

Erst kurz vor Weihnachten war ein internes Protokoll des Bundesverkehrsministeriums aufgetaucht, in dem neue Planungspannen und Baumängel aufgelistet sind. Die Rede war unter anderem von zu kurzen Rolltreppen und eindringendem Regenwasser. Die Eröffnung des Airports musste schon mehrfach verschoben werden. Zuletzt wuchsen auch die Zweifel, ob der aktuell anpeilte 27. Oktober 2013 gehalten werden kann.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter