28.12.2012, 14:14

Urteil Überfallserie - Berliner erhält vierjährige Jugendstrafe

Ein 22-Jähriger hatte mit Komplizen acht Spielhallen überfallen, dann floh er nach Ägypten und stellte sich schließlich der Polizei.

Wegen einer Überfallserie auf Berliner Spielhallen ist ein 22-Jähriger am Freitag zu einer Jugendstrafe von viereinhalb Jahren verurteilt worden. Durch die rohen Gewalttaten seien die Opfer in Angst und Schrecken versetzt worden, hieß es in dem Urteil des Landgerichts Berlin.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der damals 19-Jährige von Dezember 2009 bis Januar 2010 mit Komplizen acht Spielhallen in Berlin überfallen und Angestellte teilweise geschlagen hatte. Bei den Taten wurden 12.000 Euro erbeutet.

Im Prozess legte der Angeklagte ein Geständnis ab. Nachdem er nach Ägypten geflüchtet war, hatte er sich im Sommer 2012 der Polizei in Berlin gestellt. Seine Komplizen wurden bereits zu ähnlich hohen Haftstrafen verurteilt.

(dapd/sei)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter