27.12.2012, 16:48

Silvester ADAC Berlin warnt vor Staus vor dem Silvester-Wochenende


Wetter oder Feiertage: Die Deutschen stehen auf den Autobahnen häufig im Stau

Foto: Michael Klug / dapd

Die Weihnachtsreisewelle ist kaum vorbei, da droht den Berlinern erneut der Stau. Zum Silvesterwochenende wollen viele verreisen.

Vor dem Jahreswechsel erwartet der ADAC Berlin-Brandenburg wieder dichten Reiseverkehr auf den Straßen der Hauptstadtregion. Besonders auf den Ein- und Ausfallstraßen der Region könne es ab Freitag voll werden, sagte ADAC-Verkehrsexperte Jörg Becker. "Viele Berliner starten dann erfahrungsgemäß ins Silvester-Wochenende. Zugleich strömen Berlin-Besucher in die Stadt."

Betroffen sind nach Ansicht des ADAC vor allem die Hauptachsen A111, A9, A13 und die A2. Autofahrern rät Experte Becker deshalb, erst am Sonnabendmittag aufzubrechen: "Die Verkehrslage sollte sich dann deutlich entspannt haben." Allen Neujahrsbesuchern empfiehlt er zudem, die Rückfahrt möglichst schon vor 17 Uhr anzutreten.

Autofahrer stehen 230.000 Stunden im Stau

Autofahrer in Deutschland haben im zu Ende gehenden Jahr Tausende Stunden in Blechlawinen festgesteckt. Die gemeldeten Staus des Jahres 2012 summierten sich nach Berechnungen des ADAC zu einer Gesamtlänge von fast 600.000 Kilometern. Der Autoclub registrierte nach einer Auswertung seiner Verkehrsdatenbank vom Donnerstag auf deutschen Autobahnen 285.000 Staus mit einer Gesamtdauer von 230.000 Stunden. Das sind 9583 Tage oder mehr als 26 Jahre.

Diese Bilanz zeige, wie überlastet das deutsche Autobahnnetz mittlerweile sei. Die Fernstraßen müssten an besonders stauanfälligen Abschnitten dringend ausgebaut werden. "Als wichtiger Wirtschaftsstandort im Herzen Europas muss Deutschland alles daran setzen, seine Verkehrswege in Schuss zu halten und, wo notwendig, zu erweitern, sagte ADAC-Präsident Peter Meyer laut Mitteilung.

Sowohl bei den gemeldeten Staukilometern als auch den Staustunden führt Nordrhein-Westfalen mit einem Anteil von 25 Prozent das Feld der Bundesländer an. Bayern liegt mit 16 Prozent auf Platz zwei, gefolgt von Baden-Württemberg mit 14 Prozent. Auf den Autobahnen A 5, A 8 und A 1 standen die Autofahrer besonders lange in Staus. In Berlin stehen Autofahrer rund 70 Stunden im Stau.

2011 hatte der ADAC 190.000 Staus mit einer Gesamtlänge von 450.000 Kilometer verzeichnet. Die Daten seien aber nur bedingt zu vergleichen, unterstrich der Club. Der starke Anstieg von 2011 auf 2012 gehe nahezu ausschließlich auf die genauere Erfassung der Verkehrslage zurück. Tatsächlich sei das Staugeschehen 2012 auf einem ähnlich hohen Niveau wie im Vorjahr.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter