21.12.12

Technologiestiftung

Ex-Staatssekretär Nicolas Zimmer hat einen neuen Job

Der CDU-Mann wird Chef der Technologiestiftung Berlin und will einen anderen Kurs als sein Vorgänger fahren.

Foto: dpa-Zentralbild

Nicolas Zimmer saß 13 Jahre im Berliner Landesparlament und war von 2006 bis 2009 Chef der CDU-Fraktion
Nicolas Zimmer saß 13 Jahre im Berliner Landesparlament und war von 2006 bis 2009 Chef der CDU-Fraktion

Der frühere Wirtschaftsstaatssekretär Nicolas Zimmer (42) wird neuer hauptamtlicher Vorstandsvorsitzender der Technologiestiftung (TSB) Berlin. In dieser Funktion soll der Jurist vor allem das Zusammengehen der Stiftungstochter, der TSB GmbH, mit der Wirtschaftsfördergesellschaft Berlin Partner voranbringen.

Die Fusion der beiden halbstaatlichen Einrichtungen ist ein wichtiges Projekt der neuen Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU), die sich davon mehr technologische Kompetenz für die Ansiedlung und Wachstumsförderung von Unternehmen erhofft.

Zimmer war Ende November aus der Wirtschaftsverwaltung ausgeschieden und folgt nach dem Wunsch des mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft besetzten Kuratoriums bei der Technologiestiftung zum 1. Januar 2013 Norbert Quinkert nach. Der frühere Motorola-Manager hatte den Vereinigungsprozess der TSB GmbH mit Berlin Partner eher skeptisch gesehen.

Seit die Wirtschaftssenatorin Yzer das bereits von ihrer zurückgetretenen Vorgängerin Sybille von Obernitz angestoßene Vorhaben übernommen hat, haben die Widerstände gegen das Zusammengehen deutlich abgenommen. Arbeitsgruppen bereiten das konkrete Zusammengehen der Mitarbeiter vor. TSB GmbH und Berlin Partner haben ihren Sitz im Haus der Industrie- und Handelskammer an der Fasanenstraße.

Zimmer sagte, er wolle die für die Arbeitsebene bis Mitte des kommenden Jahres geplante Fusion voranbringen. Auch in der Technologiestiftung selbst will er neue Impulse setzen. So solle die Stiftung sich darauf konzentrieren, sich entwickelnde Technologien aufzustellen oder das diskutierte Open Data Institut voranzubringen. Zimmers Vertrag ist unbefristet. Ob der Ex-Politiker, der 2003 bis 2006 die CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus führte, nach der Fusion in der neuen Organisation eine führende Rolle spielen wird, ist jedoch offen.

Als ehrenamtliches Vorstandsmitglied der Stiftung wurde die Designforschungs-Professorin Gesche Joost von der Universität der Künste berufen, die an den Labors der Telekom arbeitet. Sie ersetzt den früheren Technologiebeauftragten des Senats, Professor Günther Seliger.

Quelle: jof
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Papua-Neuguinea Vulkan spuckt Feuer, Asche und Gestein
Germanwings Viele Verspätungen durch den Piloten-Streik
Zweites Baby Shakira ist schon wieder schwanger
Uefa-Auszeichnung Cristiano Ronaldo ist Europas Fußballer des Jahres
Top Bildershows mehr
Bürgermeister-Karriere

Klaus Wowereit und der Abstieg vom Gipfel

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Hochzeit in Frankreich

Pitt und Jolie sind verliebt, verlobt – und verhei…

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote