21.12.12

Silvesterparty 2012

Berlin feiert mit 6000 Raketen ins neue Jahr

Die Hauptstadt erwartet eine Million Gäste zur Party am Brandenburger Tor. Sie sollen den "Gangnam-Style" tanzen – für einen Weltrekord.

Von Andreas Gandzior
Foto: dpa

Höhepunkt: Beim Feuerwerk werden Tausende Raketen gezündet. Die Besucher selbst dürfen keine Böller mitbringen
Höhepunkt: Beim Feuerwerk werden Tausende Raketen gezündet. Die Besucher selbst dürfen keine Böller mitbringen

Auch in diesem Jahr wird es wieder eng am Brandenburger Tor: Auf der Straße des 17. Juni steigt eine der weltweit größten Silvesterpartys mit bis zu einer Million Gästen. Und auch die Stars des Abends stehen bereits fest: Um Mitternacht werden die Pet Shop Boys das alte Jahr verabschieden und 2013 mit neuen Songs und dem Klassiker "Go West" begrüßen. Zeitgleich werde ein elf Minuten dauerndes Feuerwerk mit 6000 Raketen abgebrannt, versprach Veranstalter Willy E. Kausch am Donnerstag.

Ebenfalls auf der ZDF-Bühne am Brandenburger Tor werden unter anderem Bonnie Tyler, Glasperlenspiel, Adoro, Jürgen Drews und die Hermes House Band auftreten. Es ist das dritte Mal, dass der Sender von 21.45 Uhr an drei Stunden live senden wird. Die weltweite Ausstrahlung übernimmt die Deutsche Welle. "Die Bilder aus Berlin von der Silvesterparty und vom Feuerwerk werden von rund 150 Fernsehsendern weltweit übernommen", sagte Kausch.

In Berlin sind zu Silvester keine Zimmer mehr frei

"Silvester in Berlin hat dazu beigetragen, dass Bilder vom Brandenburger Tor, von der Party und der Stadt zu einer weltweiten visuellen Konstante geworden sind", sagte Burkhard Kieker, Geschäftsführer von Visit Berlin, der Berliner Tourismusgesellschaft. "Diese Bilder sind unbezahlbar und bringen uns und die Stadt voran." Die Stadt werde zu Silvester ausverkauft sein, sagte Kieker. Vom preiswerten Hostel über Ferienwohnungen bis hin zu Fünf-Sterne-Hotels gebe es Ende des Jahres keine freien Zimmer mehr. Visit Berlin rechnet mit rund zwei Millionen Besuchern in der Stadt. "13 Prozent der Hotelanfragen von Touristen aus Europa melden sich wegen der Silvesterparty am Brandenburger Tor."

Noch vor Mitternacht soll auf der Partymeile ein Weltrekord gebrochen werden. Mit dem Showact Gangnam Style wird versucht, dass mehr als 100.000 Menschen den mittlerweile weltweit bekannten Tanz des südkoreanischen Rappers Psy gleichzeitig aufführen. Über das soziale Netzwerk Facebook und das Internet-Videoportal You Tube soll der Weltrekordversuch verbreitet werden. Das Original-Video des Südkoreaners wurde mittlerweile von fast einer Milliarde Menschen gesehen und von unzähligen Gruppen weltweit nachgeahmt und parodiert.

Feuerwerkskörper und Glasflaschen sind verboten

Das Programm auf der ZDF-Bühne vor dem Brandenburger Tor beginnt um 19 Uhr. Zu dem Zeitpunkt starten auch die Radiosender 104.6 RTL und Radio Berlin 88,8 die Musikprogramme und Live-Übertragungen von ihren Bühnen auf der Festmeile. Bei RTL ist unter anderem R.I.O. featuring U-Jean mit dem Chart-Hit "Summer Jam" zu Gast. Auf der rund zwei Kilometer langen Strecke zwischen dem Brandenburger Tor und der Siegessäule versprechen die Radiosender eine Open-End-Disco unter freiem Himmel. Es wird auch ein großes Partyzelt errichtet. Auf sieben Videowänden wird das Geschehen auf der ZDF-Bühne gezeigt, an rund 150 Ständen werden Getränke und Essen angeboten. Wer das ganze Treiben von oben sehen möchte, sollte eine Fahrt im Riesenrad unternehmen.

Einen Vorgeschmack auf die große Party gibt es bereits am 30. und am Nachmittag des 31. Dezember. Dann treten die Stars der Silvesterparty jeweils zwischen 14 und 19 Uhr bei den Proben und Soundchecks öffentlich auf. Für die Sicherheit sorgen 400 Ordner, von denen ein Großteil die Taschen der Besucher an den Eingängen kontrollieren wird. Feuerwerkskörper und Glasflaschen dürfen, wie in den Jahren zuvor, nicht auf das Veranstaltungsgelände mitgenommen werden. An zwei temporären Feuerwehrwachen und fünf Sanitätszelten werden Helfer des Deutschen Roten Kreuz und Feuerwehrleute im Einsatz sein.

Stau ab dem zweiten Feiertag rund um die Partymeile

Autofahrer müssen sich bereits ab dem 26. Dezember in Geduld üben. Mit Beginn der Aufbauarbeiten werden folgende Straßenzüge ab 6 Uhr früh gesperrt: die Straße des 17. Juni zwischen Großer Stern und Platz des 18. März, die Ebertstraße zwischen der Behrenstraße und der Scheidemannstraße sowie die Yitzhak-Rabin-Straße zwischen der Scheidemannstraße und der Straße des 17. Juni. Am 31. Dezember werden ab 12 Uhr die John-Foster-Dulles-Allee, die Scheidemannstraße, die Heinrich von Gagern Straße und die Dorotheenstraße zwischen Wilhelmstraße und Spreeweg/Paulstraße für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Diese Straßen werden als Not- und Rettungswege benötigt. Ab 15 Uhr erfolgt die Sperrung des Pariser Platzes sowie die Sperrung der Wilhelmstraße zwischen Unter den Linden und Dorotheenstraße. Nach den Reinigungsarbeiten am Neujahrstag werden die Sperrungen wieder aufgehoben. Die Straße des 17. Juni und die Ebertstraße hingegen bleiben für den Abbau bis zum 2. Januar 2013 um 24 Uhr gesperrt. Informationen unterwww.polizei.berlin.de.

Rund um das Veranstaltungsgelände gibt es keine Parkplätze. Besucher sollten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen und am Hauptbahnhof, dem Potsdamer Platz und dem Bahnhof Tiergarten aussteigen. Der Eintritt ist frei.

© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Multimedia

So feierte Berlin ins neue Jahr 2012

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Infizierte Pfleger Bentley darf leben - Hund hat kein Ebola
Sonnenfinsternis "Man muss das sehen, um es zu glauben!"
Terror in Kanada Überwachungskameras zeigen Angriff auf Parlament
Gasexplosion Explosion verwüstet ganze Straße in Ludwigshafen
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Trend

Die schönsten Fotobomben der Stars

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote