19.12.12

Nur noch Tempo 20

Berliner Bahnhof Friedrichstraße wird zur Bummelzone

Im Berliner Fern- und Regionalverkehr gibt es Verspätungen. Denn aus Sicherheitsgründen wurde das Tempo reduziert.

Von Thomas Fülling
Foto: dpa

Im S-Bahnhof Friedrichstraße sind Teile der Decke im Erdgeschoss abgestürzt

7 Bilder

Nach dem Absturz eines Betonteils im Berliner Bahnhof Friedrichstraße lässt die Deutsche Bahn jetzt weitere Schutzgerüste aufbauen. Teile der Bahnhofshalle wurden dafür am Mittwochvormittag gesperrt.

Der Aufbau zusätzlicher Gerüste sei eine reine Vorsichtsmaßnahme und diene zudem der Untersuchung der Schäden durch Gutachter. Eine Gefahr für die Standfestigkeit und die Sicherheit des Gebäudes bestehe nicht, versicherte der Bahnsprecher.

Die Sicherheitsvorkehrungen haben aber Auswirkungen auf den Bahnverkehr. So wird die Geschwindigkeit der Fern- und Regionalzüge, die über den gefährdeten Bereich fahren, auf 20 Kilometer pro Stunde begrenzt.

Die Züge der Regionalbahnlinie 21 und 22 fahren statt Friedrichstraße nur bis zum Bahnhof Zoologischer Garten. Der Regionalexpress 2 (Wismar–Berlin–Cottbus) wird zudem über Berlin-Lichtenberg umgeleitet.

Auch einige Fernzüge müssen über Ausweichstrecken fahren. Mit längeren Fahrzeiten müsse gerechnet werden, so der Bahnsprecher. Detaillierte Informationen gibt das Unternehmen telefonisch über die Hotline 0331-235-6881/6882 sowie im Internet auf der Seite www.bahn.de unter der Rubrik "Ist mein Zug pünktlich".

Berliner S-Bahnen sind nicht betroffen

Der Verkehr der Berliner S-Bahn sei von den Einschränkungen nicht betroffen, hieß es am Mittwoch.

Am Donnerstag vergangener Woche war aus noch ungeklärter Ursache ein schweres Betonteil aus der Decke in die Halle des Bahnhofs Friedrichstraße gestürzt. Es war aus dem Auflagenbereich von Stahlträgern der Bahnsteigkonstruktion abgebrochen.

Nach bisherigen Erkenntnissen hätte in diesem Bereich während der umfassenden Bahnhofssanierung Mitte der 90er-Jahre gar kein Beton verwendet werden dürfen.

Der Bahnhof Friedrichstraße gehört zu den am stärksten genutzten Stationen in Berlin. Täglich steigen dort bis zu 190.000 Fahrgäste ein-, aus- oder um.

© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
4D-Achterbahn Das Batmobil gibt es bald auch als Achterbahn
Neuseeland Polizei sucht nach zweifachem Todesschützen
Irak-Krise Irakische Stadt Amerli aus IS-Belagerung befreit
Arbeitskampf Jetzt streiken die Lokführer
Top Bildershows mehr
Bürgermeister-Karriere

Klaus Wowereit und der Abstieg vom Gipfel

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Hinter den Kulissen

Tage der offenen Tür bei der Bundesregierung

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote