17.12.12

Exklusiv

Parkausweis für Berliner Handwerker startet zögerlich

Er sollte den Berliner Handwerksbetrieben die Arbeit erleichtern. Doch bislang wurden nur 450 Parkausweise ausgestellt.

Foto: DAPD

Parken in der Hauptstadt ist oft teuer. Berlins Handwerkern sollte das mit diesem Ausweis erspart bleiben
Parken in der Hauptstadt ist oft teuer. Berlins Handwerkern sollte das mit diesem Ausweis erspart bleiben

Der Handwerkerparkausweis kommt in Berlin bislang nur schleppend an. Sechs Wochen nach Einführung sind erst 450 Ausweise an die mehr als 30.000 Berliner Handwerksbetriebe ausgestellt worden, erfuhr die Berliner Morgenpost. Der Ausweis erlaubt es Handwerkern, gebührenfrei in der Innenstadt zu parken.

Handwerkskammer und Wirtschaftsverwaltung ziehen dennoch ein positives Zwischenfazit. "Wir sind froh, dass es den Handwerkerparkausweis endlich auch in Berlin gibt", sagt der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, Jürgen Wittke, der Berliner Morgenpost. "Es gibt ihn zwar erst seit Anfang November 2012, aber er wird von unseren Betrieben sehr gut angenommen – gerade im Bereich Bau- und Ausbauhandwerk." Diese Handwerker müssten besonders viel große Maschinen und schwere Materialien durch die Stadt transportieren. "Für die Betriebe wird nach und nach die umständlichere Betriebsvignette abgelöst, die für alle anderen weiterhin gilt", sagt Wittke.

Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU) sieht in dem Ausweis ein Signal für mehr Wirtschaftsfreundlichkeit in der Stadt. "Mit dem Handwerkerparkausweis zeigen wir, wie am Standort ganz konkret Rahmenbedingungen gestaltet werden können und müssen", sagt Yzer. Die Koalition habe umgesetzt, was sich SPD und CDU im Koalitionsvertrag vorgenommen hätten. "Das heißt aber nicht, dass wir den Handwerkerparkausweis jetzt zu den Akten legen. Wir werden uns ganz genau anschauen, welche Erfahrungen mit dem Ausweis gemacht wurden und ob Nacharbeiten erforderlich sind", so die Wirtschaftssenatorin weiter.

Offenbar herrscht bei den Handwerkern noch Unsicherheit

Denn offenbar herrscht bei den Handwerkern noch Unsicherheit darüber, ob sich der Ausweis für sie lohnt. "Wir machen darauf aufmerksam, dass nicht jedes Fahrzeug einen eigenen Ausweis benötigt", sagt der Sprecher der Handwerkskammer, Daniel Jander. Ein Ausweis kann von bis zu vier Fahrzeugen genutzt werden. Die Kammer rechnet damit, dass ab dem kommenden Jahr deutlich mehr Firmen den Ausweis beantragen.

Der Parkausweis war im November 2012 nach mehr als einjährigen Verhandlungen eingeführt worden. Mehr als 22 Gewerke können den Ausweis beantragen.

Bisher hatten die Handwerker lediglich die Möglichkeit, in einem bürokratischen Verfahren Ausnahmegenehmigungen zu beantragen, die dann auch nur in einer Parkzone gelten.

Der neue Ausweis kostet zwischen 130 und 350 Euro und ist für sechs bis 24 Monat gültig. Für jedes weitere Fahrzeug, das mit dem Ausweis in die Innenstadt fahren soll, werden noch einmal je nach Dauer der Gültigkeit 25 bis 70 Euro fällig. Von den etwa 450 Handwerkerparkausweisen wurde ein Drittel für die maximale Dauer von zwei Jahren erteilt.

© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Lokführer-Streik "Rücksichtsloses Treiben auf dem Rücken der…
Vulkanausbruch So sieht der brodelnde Babardunga von oben aus
Werbekampagne Hier heiratet ein zwölfjähriges Mädchen
Homosexualität Gemischte Gefühle zum neuen Tonfall des Vatikans
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Lichterglanz

Berlin erstrahlt beim "Festival of Lights"

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote