17.12.2012, 14:32

Adventskranz Staatsanwalt ermittelt gegen Nußbaum wegen Büro-Brand

Nach dem Feuer im Büro des parteilosen Finanzsenators ermittelt die Berliner Staatsanwaltschaft. Ihr Verdacht: fahrlässige Brandstiftung.

Nach dem Feuer im Büro von Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) ermittelt die Staatsanwaltschaft Berlin wegen des Verdachts auf fahrlässige Brandstiftung.

Es bestehe der Verdacht, dass das Feuer durch einen unkontrolliert niedergebrannten Adventskranz durch den Politiker verursacht wurde, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Stelter, am Montag. Bei den Ermittlungen handele sich um ein routinemäßiges Verfahren.

Das Feuer im Büro von Nußbaum in der Finanzverwaltung in Mitte war am Samstagnachmittag bemerkt worden. Bei dem Brand war niemand verletzt worden. Der Senator selbst war zum Zeitpunkt nach Angaben seiner Sprecherin nicht im Haus.

(dapd/bee)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter