09.12.2012, 12:42

Finanzminister Schäuble spricht erstmals über Einbruch in Berliner Wohnung


Finanzminister Wolfgang Schäuble lobt die Besonnenheit seiner Ehefrau

Foto: Daniel Naupold / dpa

Finanzminister Wolfgang Schäuble lobt die Besonnenheit seiner Ehefrau Foto: Daniel Naupold / dpa

Gut einen Monat nach dem Einbruch in seine Berliner Privatwohnung hat Finanzminister Schäuble das besonnene Verhalten seiner Frau gelobt.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (70) hat rund einen Monat nachdem Einbruch in seine Berliner Privatwohnung erstmals über den Fall gesprochen. "Die Täter haben mit beträchtlicher Energie eine gesicherte Balkontür aufgebrochen und sich so Zugang zur Wohnung verschafft", sagte der CDU-Politiker der "Bild am Sonntag".

"Sie haben das Handy meiner Frau und noch etwas mitgenommen und waren scheinbar gerade dabei, den Schmuck zu durchsuchen, als meine Frau nach Hause kam und sie überraschte." Als sie an der Tür das Gefühl gehabt habe, nicht allein zu sein, habe sie Nachbarn alarmiert. "Dadurch ist sie nicht in Gefahr gekommen, und die Täter hatten Zeit, abzuhauen."

Schäuble lobte das besonnene Verhalten seiner Ehefrau, die unmittelbar mit den Dieben konfrontiert wurde. "Meine Frau hat sich richtig verhalten".

Die Diebe waren am 7. November in Schäubles Wohnung eingedrungen. Die Identität der Einbrecher konnte laut Schäuble bislang noch nicht ermittelt werden: "Soweit ich weiß, leider nein."

(dapd/dpa/nbo)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter