08.12.2012, 22:02

Weihnachtsmarkt Kälte legt Karussell lahm - 14 Menschen warteten auf Hilfe


Am Freitagabend hat die eisige Kälte eines der Fahrgeschäfte lahmgelegt. 14 Menschen mussten bei minus sechs Grad in 55 Metern Höhe ausharren und auf Hilfe warten

Foto: Jörg Carstensen / dpa

Am Freitagabend hat die eisige Kälte eines der Fahrgeschäfte lahmgelegt. 14 Menschen mussten bei minus sechs Grad in 55 Metern Höhe ausharren und auf Hilfe warten Foto: Jörg Carstensen / dpa

Vorfall auf dem Weihnachtsmarkt am Alexa in Berlin-Mitte: Fahrgäste eines Loopings mussten in 55 Meter Höhe bei minus sechs Grad ausharren.

Zwischenfall auf dem Weihnachtsmarkt am Alexa in Mitte: Am Freitagabend hat die eisige Kälte eines der Fahrgeschäfte lahmgelegt. Das berichtet die "BZ". 14 Menschen mussten bei minus sechs Grad in 55 Metern Höhe ausharren und auf Hilfe warten. Verletzt wurde niemand. Die Fahrgäste hatten Tickets für den "BoosterMaxxx" gekauft – ein Looping-Karussell mit zwei rotierenden Gondeln.

Doch plötzlich blieb das Fahrgeschäft stehen, die Fahrgäste hingen in der Luft. Der Chef des Betriebes habe dem Bericht zufolge den Notbetrieb eingeschaltet, um die Gondel langsam wieder herunterzufahren. Ein Augenzeuge berichtet, das habe eine halbe Stunde gedauert, der Betreiber sagte, es habe sich nur um eine Viertelstunde gehandelt.

Dass ein Fahrgeschäft bei Kälte ausfallen kann, erklärt der Betreiber laut "BZ" mit 30 Sensoren, die an jeder Gondel angebracht seien. Wenn nur einer von ihnen durch die Kälte ausfiele, werde direkt das gesamt Karussell gestoppt.

Bereits 2009 hatte sich ein ähnlicher Zwischenfall auf dem Weihnachtsmarkt am Alexa ereignet. Damals saßen 14 Schüler für knapp eine Stunde in acht Metern Höhe bei frostigen Temperaturen in einer Karussell-Gondel des "Fliegenden Teppich" fest. Grund war ein Getriebeschaden, der an dem Fahrgeschäft aufgetreten war. Und vor zwei Jahren waren zwei Kinder auf dem Weihnachtsmarkt am Schloss Charlottenburg leicht verletzt worden. Ein Fahrzeug eines Fahrgastgeschäfts hatte sich gelöst und war in ein darauf folgendes gerutscht.

(BM)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter