05.12.12

Tödliche Köder

Berlinerin verhindert Anschlag von Hundehasserin

Eine aufmerksame Anwohnerin hat in Berlin-Wilmersdorf einen feigen Anschlag auf Hunde vereitelt. Die Polizei ermittelt.

Eine Frau hat am Mittwochmorgen einen heimtückischen Anschlag auf Hunde verhindert. Wie die Polizei mitteilte, beobachtete die 53-Jährige um 8.30 Uhr in der Sigmaringer Straße in Berlin-Wilmersdorf, wie eine Fahrradfahrerin den Gehweg entlangfuhr und dabei kleine Gegenstände wegwarf.

Die Anwohnerin wurde misstrauisch und suchte nach den Gegenständen. Schließlich fand sie fünf Fleischbällchen, die mit Teilen von Rasierklingen versetzt waren. Die Frau verständigte daraufhin die Polizei, die die Bällchen sicherstellte. Bei der Radfahrerin soll es sich um eine 50 bis 60 Jahre alte Frau handeln, die eine rote Kapuzenjacke trug. Es wird wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt.

Quelle: BMO
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Sonderabgabe Zukunft des "Soli" spaltet Länderchefs
Ebola Dieses Flugzeug soll Leben retten
Fans besorgt Angelina Jolie hat gesündigt
Per Zufall Bibliothekar findet Shakespeare-Original
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Transport mal anders

Unterwegs per Elektro-Einrad oder schwimmendem Bus

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote