05.12.12

Tödliche Köder

Berlinerin verhindert Anschlag von Hundehasserin

Eine aufmerksame Anwohnerin hat in Berlin-Wilmersdorf einen feigen Anschlag auf Hunde vereitelt. Die Polizei ermittelt.

Eine Frau hat am Mittwochmorgen einen heimtückischen Anschlag auf Hunde verhindert. Wie die Polizei mitteilte, beobachtete die 53-Jährige um 8.30 Uhr in der Sigmaringer Straße in Berlin-Wilmersdorf, wie eine Fahrradfahrerin den Gehweg entlangfuhr und dabei kleine Gegenstände wegwarf.

Die Anwohnerin wurde misstrauisch und suchte nach den Gegenständen. Schließlich fand sie fünf Fleischbällchen, die mit Teilen von Rasierklingen versetzt waren. Die Frau verständigte daraufhin die Polizei, die die Bällchen sicherstellte. Bei der Radfahrerin soll es sich um eine 50 bis 60 Jahre alte Frau handeln, die eine rote Kapuzenjacke trug. Es wird wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt.

Quelle: BMO
© Berliner Morgenpost 2015 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Flugzeuge umgeleitet "Bedeutende Eskalation" durch russische…
Stiftung Warentest Jede zweite Hackfleisch-Probe enthält Keime
Austrittswelle Den Kirchen laufen die Mitglieder davon
Boeing 747-8 US-Präsident bekommt neue Air Force One
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote