24.11.2012, 09:58

Gewalt Mann bei Prügelattacke am Alexanderplatz verletzt

Foto: Steffen Pletl

Von morgenpost.de

Brutale Schläger haben erneut am Alexanderplatz in Berlin-Mitte einen jungen Mann überfallen. Der 18-Jährige erlitt Kopfverletzungen

Am Alexanderplatz in Berlin-Mitte hat es erneut einen brutalen Angriff auf einen jungen Mann gegeben. Gegen 23.30 Uhr entdeckten Passanten den bewusstlosen 18-Jährigen an einer Straßenbahnhaltestelle an der Gontardstraße am Bahnhof Alexanderplatz.

Sie alarmierten die Rettungskräfte, die den Mann mit Verletzungen in ein Krankenhaus brachten. Nach ersten Erkenntnissen soll der offenbar alkoholisierte 18-Jährige aus einer Gruppe von etwa 15 bis 20 Personen heraus angegriffen worden sein.

Vor dem Angriff soll es zwischen dem jungen Mann und Personen der Gruppe zu einem Streit gekommen sein. Der18-Jährige sei dann von mehreren Tätern geschlagen worden sein. Als er am Boden lag traten die Angreifer weiter auf ihn ein.

Mutiger Passant greift ein

Einer der Passanten soll nach Informationen von Morgenpost Online bei dem Überfall sofort eingegriffen und so Schlimmeres verhindert haben. Als die Polizei eintraf, hatte der Zeuge den Tatort aber bereits verlassen. Der 18-Jährige erlitt bei der Attacke Verletzungen am Kopf.

Beamte der Kriminalpolizei sicherten am Tatort Spuren. Nähere Angaben zur Person, den Hintergründen des Überfalls sowie den Tätern gibt es bislang nicht.

Erst in der Nacht zum 14. Oktober war der 20-Jährige Jonny K. auf dem Alexanderplatz von mehreren jungen Männern bis zur Bewusstlosigkeit geprügelt worden. Einen Tag später war er an den Folgen seiner Kopfverletzungen gestorben.

(plet/mim)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter