22.11.12

Berliner Landgericht

Prozess um Visa-Affäre endet mit Freispruch für Diplomaten

Der 41-Jährige war wegen Korruption angeklagt. Er sollte gegen Bezahlung Visa für afghanische Staatsbürger genehmigt haben.

Nach der Affäre um gekaufte Visa ist ein 41 Jahre alter Diplomat freigesprochen worden. Der Vorwurf der Bestechlichkeit hat sich im Prozess vor dem Berliner Landgericht nicht bestätigt, teilte ein Sprecher am Donnerstag mit.

Der Beamte des Auswärtigen Dienstes war angeklagt, ab Oktober 2009 als damaliger Leiter der Konsularabteilung im Golf-Staat Dubai in mindestens 16 Fällen Visa für afghanische Staatsbürger genehmigt zu haben, obwohl die Voraussetzungen nicht vorlagen. Pro Visaerteilung soll er bis zu 4000 Euro erhalten haben.

Der Diplomat hatte die Anschuldigung der Korruption bereits zu Prozessbeginn im August energisch zurückgewiesen. Das Urteil war am Mittwoch gesprochen worden.

Quelle: dpa/dapd/sei
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Champions League "Das war für Rom eine Katastrophe"
Verhaftet vom Regime Nordkorea lässt US-Bürger frei
Champions League Dortmund lechzt nach einem Erfolgserlebnis
Unglück in Moskau Total-Chef stirbt bei Kollision mit Schneepflug
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Großbritannien

Ein Hauch von Bauch – Auftritt von schwangerer…

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote