18.11.12

Zeugenaufruf

Berliner Polizei fahndet mit Video nach Vergewaltigern

Die Berliner Polizei fahndet nach zwei Männern, die im Mai eine Touristin aus Russland vergewaltigt haben sollen.

Nach einem skrupellosen Verbrechen fahndet das Berliner Landeskriminalamt (LKA) jetzt mit Hilfe von Videoaufnahmen nach den Tätern.

Den beiden gesuchten Männern wird vorgeworfen, im Mai 2012 in Berlin eine russische Touristin vergewaltigt und anschließend verletzt und hilflos zurückgelassen zu haben.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der zuständigen Fachdienststelle lockten die beiden Männer die 21-Jährige in den Morgenstunden des 5. Mai 2012 in eine Kleingartenanlage in Charlottenburg und vergingen sich anschließend in einer Laube an der jungen Frau.

Nachdem die mutmaßlichen Täter zusammen mit der 21-Jährigen die Laube wieder verlassen hatten, ließen sie ihr Opfer am Mierendorffplatz zurück.

Anschließend betraten die Männer gegen 6 Uhr früh die dortige U-Bahnstation und verabschiedeten sich gut gelaunt voneinander – als sei nichts geschehen. Während der Kleinere der beiden Männer mit einem Zug der U-Bahnlinie 7 in Richtung Spandau davon fuhr, verließ sein Komplize den Bahnhof wieder und verschwand in unbekannte Richtung.

Während ihres Aufenthaltes im U-Bahnhof wurden die beiden mutmaßlichen Täter von der Video-Überwachungskamera aufgenommen. Mit Hilfe dieser Video-Sequenzen und Bildern hofft die Polizei, auf die Spur der bislang unbekannten Männer zu gelangen.

Der Größere der Täter nannte sich nach Polizeiangaben "Ben". Er ist etwa 25 Jahre alt, 1,90 Meter groß und vermutlich Deutscher. Er ist schlank, hat dunkle, kurze Haare, eng stehende Augen und schiefe Zähne. Er trug zur Tatzeit eine schwarze Jacke, sowie ein weißes Oberhemd mit einer schmalen Krawatte. Der kleinere Täter ist ebenfalls etwa 25 Jahre alt, 1,70 Meter groß und stämmig, hat kurze, dunkle Haare und einen dunklen Teint.

Personen, die Angaben zur Identität der Täter und zu ihrem Aufenthaltsort machen können oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel: (030) 4664913402 an das LKA an der Keithstraße 30 in Tiergarten zu wenden.

Das Video hat die Polizei unter www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/ veröffentlicht.

© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
"The Interview" Sonys Nordkorea-Satire kommt in den Giftschrank
"Foodini" Hier kommen Lebensmittel aus dem 3D-Drucker
Australien Video zeigt letzte Sekunden des Sydney-Geiseldrama…
Sebastian Edathy "Filme zu bestellen war falsch, aber legal�…
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Test

So gut sind die neuen Kompaktkameras

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote