13.11.12

Modernisierung

Bahn investiert 541 Millionen Euro in Berlin und Brandenburg

2013 wird unter anderem der südliche S-Bahn-Ring erneuert. Am Dienstag herrschte aber zunächst wieder Chaos im Berufsverkehr.

Foto: dapd

Modernisierung des Schienennetzes in Berlin und Brandenburg: Die Deutsche Bahn investiert über eine halbe Milliarde Euro
Modernisierung des Schienennetzes in Berlin und Brandenburg: Die Deutsche Bahn investiert über eine halbe Milliarde Euro

Die Deutsche Bahn will im kommenden Jahr in die Modernisierung ihres Schienennetzes und ihrer Bahnhöfe in Berlin und Brandenburg rund 541 Millionen Euro investieren.

Das sind knapp 30 Millionen Euro mehr als 2012 und fast so viel wie 2011. Wie der Konzernbevollmächtigte für Berlin, Ingulf Leuschel, am Dienstag mitteilte, werden in Berlin unter anderem auf dem südlichen S-Bahn-Ring zwischen Südkreuz und Bundesplatz die Gleise erneuert. Für die Fahrgäste bedeutet das im Sommer gut sechs Wochen lang Busersatzverkehr. Der Umsteigebahnhof Gesundbrunnen wird ein neues Empfangsgebäude erhalten.

Zudem läuft ein Sonderprogramm, um Weichenstörungen bei der S-Bahn in den Griff zu bekommen. In Brandenburg treibt die Bahn vor allem den Ausbau der Schienentrasse Berlin-Rostock voran. Die Strecke wird auf Tempo 160 ausgelegt.

Nach den Worten Leuschels hat die Bahn auch den Ausbau und die durchgehende Elektrifizierung der Strecke Berlin-Stettin im Blickfeld. Dafür sei aber noch ein deutsch-polnischer Staatsvertrag notwendig. Das Abkommen werde wohl Ende dieses Jahres unterschrieben, sagte der Konzernbevollmächtigte.

Weichenstörungen machen der Bahn zu schaffen

Erst am Montag hatte eine Weichenstörung am Berliner Bahnhof Südkreuz den S-Bahnverkehr erneut über lange Zeit erheblich behindert. Es kam zu Verspätungen von bis zu 30 Minuten und Zugausfällen. Auch am Dienstag machte eine Weichenstörung in Schöneweide der S-Bahn zu schaffen. Deshalb konnte die Linie S45 von und nach Schönefeld zeitweise nicht fahren.

Nach Angaben der S-Bahn war die Weichenstörung morgens gegen 8 Uhr aufgetreten. Stadteinwärts konnten keine Züge in den Bahnhof Schöneweide einfahren, es kam zum Stau. Um die Strecke zu entlasten, wurde die S45 bis gegen 16.00 Uhr komplett aus dem Verkehr genommen und die S8 verkehrte zeitweise nur noch zwischen Birkenwerder und Ostkreuz. Bei den übrigen Zügen auf der Südost-Trasse gab es nach Bahnangaben Richtung Innenstadt Verspätungen bis zu einer halben Stunde, später von einigen Minuten.

Um die Probleme zu entschärfen, hat die Bahn bereits 2012 rund 5,3 Millionen Euro für eine Umrüstung wichtiger Weichenanlagen ausgegeben. Dieses Sonderprogramm im Gesamtvolumen von 7,7 Millionen Euro soll 2013 fortgesetzt werden, wie ein Bahnsprecher erläuterte. Insgesamt 100 besonders wichtige Weichen sollen mit sogenannten gleitenden Verschlüssen so ausgerüstet werden, dass sie nicht mehr durch Temperaturschwankungen gestört werden können. Auch störanfällige Stromkabel sollen ausgetauscht werden

Quelle: dpa/bee
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Unglück in Moskau Total-Chef stirbt bei Kollision mit Schneepflug
Afghanistan Terroranschlag in Kabul auf Armeebus
Ukraine Panik bei Pressekonferenz in Donezk nach Explosion
DJ Hardwell Holländer zum zweiten Mal bester DJ der Welt
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Lichterglanz

Berlin erstrahlt beim "Festival of Lights"

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote