07.11.12

Verfassungsschutz

Innensenator wusste seit Oktober von Schredder-Aktion

Frank Henkel war bereits sei Mitte Oktober über die Vernichtung von Akten informiert. Die Papiere zum Rechtsextremismus wurden zerkleinert.

Von Jens Anker
Foto: DAPD
Innensenator Frank Henkel
Innensenator Frank Henkel (CDU) wusste von der Aktenvernichtung

Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) hat nach Informationen von Morgenpost Online bereits am 15. Oktober dieses Jahres von rechtswidrig geschredderten Akten des Verfassungsschutzes gewusst. Das sagte die Chefin des Verfassungsschutzes, Claudia Schmid.

Sie selbst habe von der Aktenvernichtung am 15. Oktober erfahren und noch am gleichen Tag den Innensenator in einem persönlichen Gespräch informiert.

Insgesamt wurden am 29. Juni dieses Jahres 57 Akten zu 13 rechtsextremen Vorgängen vernichtet. 32 Akten davon sollten aber an das Landesarchiv abgegeben werden.

Erst am Dienstag dieser Woche informierte die Innenbehörde den NSU-Untersuchungsausschuss und das Berliner Abgeordnetenhaus über die vernichteten Akten.

Die Opposition forderte schnelle und umfangreiche Aufklärung. "Sollte sich das bewahrheiten, dann haben wir neben einem NSU-Skandal auch einen Verfassungsschutzskandal in Berlin", sagte der Fraktionschef der Linkspartei, Udo Wolf.

"Berlin spielt keine gute Rolle bei der Aufklärung des NSU-Skandals", sagte die Extremismus-Expertin der Grünen, Clara Herrmann. "Der Skandal wird in Berlin nicht ohne Konsequenzen bleiben können", sagte Herrmann.

Die Fraktionschefin der Grünen im Bundestag, Renate Künast, sieht Innensenator Frank Henkel (CDU) in der Verantwortung. "Ein ernüchternder Beweis mehr für die mangelnde Sensibilität der Sicherheitsbehörden bei der Bekämpfung des Rechtsextremismus. Wieso hat der Innensenator nicht zeitnah zum 4. November 2011 einen Vernichtungsstopp für alle Unterlagen mit Rechtsextremismus-Bezug verhängt?", sagte sie am Dienstag. Damals war der NSU-Skandals an die Öffentlichkeit gelangt.

© Berliner Morgenpost 2015 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Putin-Kritiker Welt geschockt über Mord an Boris Nemzow
Leonard Nimoy † Gute Reise, Mister Spock!
Star Trek "Spock"-Darsteller Leonard Nimoy ist tot
Ergreifender Appell Kleine Chilenin bittet Regierung um Sterbehilfe
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Gala

Das sind die Stars der 50. Goldenen Kamera

Ausstellung

Bilder aus dem alten Berlin

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote