02.11.2012, 16:41

Sicherheit 11.741 Kameras überwachen Berliner U-Bahnhöfe und Züge

Foto: Marc Tirl / dpa

Die Zahl eingesetzter Videokameras im öffentlichen Raum ist in den vergangenen Jahren um ein Vielfaches gestiegen, teilte die BVG mit.

Der öffentliche Raum wird in Berlin von 11.741 Kameras überwacht. Rund 90 Prozent davon sind auf U-Bahnhöfen und in Fahrzeugen der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) installiert. Dies geht aus einer am Freitag veröffentlichten Antwort der Innen-Senatsverwaltung auf eine Anfrage der Piratenfraktion hervor.

Die Zahl der eingesetzten Videokameras sei in den vergangenen Jahren um ein Vielfaches gestiegen, sagte ein BVG-Sprecher.

Die S-Bahn betreibt laut Innensenat an Bahnhöfen 35 Videoanlagen mit jeweils drei bis sechs Kameras. Wie viele Kameras darüber hinaus von privaten Dienstleistern betrieben werden, sei der Behörde nicht bekannt. Es gebe dafür keine Meldepflicht.

Bedenken der Piraten zur Einhaltung des Datenschutzes teilt die Senatsverwaltung nicht. Die Videoüberwachung beachte die Datenschutzgesetze. Ein zentrales Register, das Auskunft über Speicherung der Daten oder Standorte der Kameras gibt, existiere nicht. Wegen des großen Verwaltungsaufwandes sei der Nutzen eines solchen Registers zweifelhaft. Gesetzlich sei auch keines vorgesehen.

(dpa/bee)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter