06.07.2012, 07:30

Sommergewitter Flugzeuge wegen Unwetter in Berlin umgeleitet

Classic Open Air auf dem Gendarmenmarkt

Foto: DPA

Von morgenpost.de

Umgestürzte Bäume und Überschwemmungen: Die Feuerwehr war wieder im Dauereinsatz. Diesmal traf das Unwetter sogar den Flugverkehr.

Nachdem am Donnerstagabend ein heftiges Gewitter über Berlin und Brandenburg getobt hat, warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Potsdam am Freitag erneut vor einem Unwetter. Nach einem schwül-warmen Tag mit Temperaturen bis zu 30 Grad kommt es erneut zu einem heftigen Gewitter mit viel Regen, Windböen, Hagel und zahlreichen Blitzen.

Das Unwetter am Donnerstagabend beeinträchtigte sogar den Flugverkehr: Nach Angaben der Bundespolizei mussten mehrere Flugzeuge von Berlin-Tegel nach Berlin-Schönefeld und sogar nach Leipzig umgeleitet werden. Stark beeinträchtigt war der Straßenverkehr vor allem im Süden Brandenburgs. Dort kamen die Fahrzeuge kaum noch vorwärts, weil regionale Straßen und die A13 überflutet waren. Örtlich fielen bis zu 60 Liter Regen je Quadratmeter, fast so viel, wie sonst im ganzen Monat Juli.

Verletzt wurde nach Angaben der Polizei in Berlin und Potsdam aber niemand. Doch gab es in der Region zahlreiche umgestürzte Bäume oder herabgefallene Äste. Noch am Freitagmorgen war die Feuerwehr vor allem im Süden Brandenburgs mit Aufräumarbeiten beschäftigt, um die Straßen wieder von den umgestürzten Bäumen zu befreien. Auch die Polizei war direkt betroffen: Der Keller und die Umkleideräume einer Polizeiwache in Senftenberg (Oberspreewald-Lausitz) waren überflutet.

Auch in Berlin registrierte die Feuerwehr mehr Einsätze als sonst. Meist handelte es sich aber nur um umgestürzte Bäume, herabgefallene Äste oder Überschwemmungen. In Kaulsdorf setzte ein Blitz ein Haus in Brand. Classic Open Air auf dem Gendarmenmarkt in Mitte musste wegen des Regens abgebrochen werden.

(dpa/ap)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter