Hundehasser Tierquäler legt in Berlin mit Nägeln gespickte Würstchen aus

Foto: Polizei Berlin

Nach Giftködern sind jetzt auch präparierte Wurststücke aufgetaucht. Die Berliner Polizei ermittelt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Ein Unbekannter hat in einer Grünanlage in Berlin-Reinickendorf mit Nägeln gespickte Wurststücke ausgelegt. Wohl um damit Hunde zu verletzen. Die Köder wurden am Dienstagmittag von einer Hundebesitzerin in einem Gebüsch an der Einmündung Aroser Allee Ecke Thurgauer Straße entdeckt, wie ein Polizeisprecher sagte.

Der Vierbeiner der 39-Jährigen hatte sie durch Knurren auf das verdächtige Wurststück aufmerksam gemacht. Alarmierte Polizisten fanden bei der Durchsuchung der Anlage neun weitere Stückchen und stellten sie sicher.

Die Beamten leiteten eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ein.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter