Kopf des Tages

Georgia Tornow, die Umtriebige

Wäre sie ein Mann, würde man sie als "Hansdampf in allen Gassen" bezeichnen. Sie, das ist Georgia Tornow, die heute mit der Eröffnung des "Boulevards der Stars" in Berlin einen großen Erfolg feiert. Die 62-Jährige ist eine der Gründungsgesellschafter für diesen "Walk of Fame", hat sich also von Anfang an dafür eingesetzt, dass deutschsprachige Film- und Fernsehschaffende in der Hauptstadt geehrt werden. Und Tornow, die sich als Beraterin selbstständig gemacht hat, leitete das Projekt persönlich, begeisterte Politiker und Unternehmer dafür, überzeugte Film- und Fernsehstars.

Umtriebig ist Georgia Tornow – seit 15 Jahren glücklich verheiratet mit dem TV-Moderator Ulrich Meyer – immer und auch immer gewesen. Sie arbeitete an der Freien Universität Berlin, als Journalistin, war dann drei Jahre lang Chefredakteurin der "taz", anschließend Vizechefin bei der "Berliner Zeitung", moderierte danach Sendungen für den Berliner SFB und n-tv. 2001 ging Tornow zu "film20", einer Lobby-Organisation von Filmproduzenten. Als Generalsekretärin machte sie einen guten Job, mit der Gründung der "Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen" entstand 2008 eine einflussreiche Organisation. Tornow wurde Ehrenmitglied – und kämpft seitdem für den Sterneboulevard. Mit Erfolg.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.