Boulevard der Stars

Marlene Dietrich bekommt den ersten Stern

Nun ist das Geheimnis gelüftet: Den ersten Stern auf Berlins Boulevard der Stars am Potsdamer Platz bekommt Marlene Dietrich. Schon in wenigen Tagen wird er präsentiert. Ab September können sich die Berliner dann sogar mit der Dietrich und ihrem Stern fotografieren lassen. Spezialtechnik macht es möglich.

Filmlegende Marlene Dietrich (1901-1992) wird am Berliner Boulevard der Stars als erste geehrt. Am 12. Februar, zur 60. Berlinale, soll der 48 Zentimeter große Messing-Stern, in den der Name, die Lebensdaten sowie das Autogramm der Diva eingraviert sind, vor dem Filmmuseum an der Potsdamer Straße in rot eingefärbten Asphalt eingelassen werden.

"Der Stern wird an dieser Stelle allerdings nur für zwei Wochen leuchten", so Georgia Tornow, Geschäftsführerin der Boulevard der Stars GmbH. Denn die eigentlichen Bauarbeiten an der 312 Meter langen Berliner Version des legendären "Walk of Fame" in Los Angeles beginnen erst, wenn Schnee und Eis sich endgültig verabschiedet haben. Das Land Berlin fungiert als Bauherrin und unterstützt das Projekt mit rund einer Million Euro.

Nach den Plänen aus dem Büro Graft und dem Büro Art+Com soll der Berliner Boulevard zudem durch Scheinwerfer in ständiges Premierenlicht getaucht werden. Der besondere Clou: Eine spezielle Kamera-Installation, die das holografische Abbild des geehrten Stars über seinem Stern schweben lässt. "Die Fans können sich dann Arm in Arm mit ihren Fans ablichten lassen", so Graft-Architekt Lars Krückeberg zu der Idee.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.